Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Vielfältige Verwendungsmöglicheiten für Oligosaccharide

Ein französisches Unternehmen hat ein neuartiges Verfahren für die Synthese von neuen Verbindungen von Oligosacchariden entwickelt, die auf unterschiedlichen Trägern basieren und für vielfältige Anwendungen geeignet sind. Diese Einphasentechnik ermöglicht eine hohe Ausbeute an Verbindungen, die für die unterschiedlichsten Anwendungen von der Affinitätschromatographie bis zur Gentransfektion genutzt werden können.
Vielfältige Verwendungsmöglicheiten für Oligosaccharide
Oligosaccharide sind Kohlehydratverbindungen, die eine relativ geringe Zahl von Monosaccharidmolekülen in einer vollständigen Hydrolyse frei setzen, und diese wertvollen Substanzen kommen in vielen Anwendungen verbreitet zum Einsatz. So können sie beispielsweise in der Affinitätschromatographie verwendet werden, einer nützlichen chemischen Technik zur Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen einem Kohlehydrat bindenden Protein und seinen Liganden. Eine der Schlüsselanwendungen der Affinitätschromatographie ist das Screening und die Separation von natürlichen Liganden aus komplexen biologischen Mixturen. Dazu gehören die Detektion und Reinigung von Kohlehydratliganden aus Körperflüssigkeiten sowie die Bestimmung ihrer Bindungsfähigkeit.

Der stetig wachsende Bedarf an der Massenproduktion von Oligosacchariden gab in einem französischen Unternehmen den Anstoß zur Entwicklung einer einfachen und ergiebigen Technik für Oligosaccharidderivate. Der Prozess besteht aus nur sehr wenigen Schritten, in denen sich die Oligosaccharide auf einer speziellen Zwischenstruktur binden, die auf höchst unterschiedlichen Trägern angesiedelt sind, die eine Vielzahl von Oligosaccharidderivaten liefern. Unter Ausnutzung einer ungewöhnlichen Reaktivität der Zwischenstruktur besteht letztere aus einem Stickstoffatom, das an ein Kohlenstoffatom einer Carbonylgruppe (C=O-Gruppe) gebunden ist. In Verbindung mit einer oder mehreren charakteristischen Gruppen, die auf derselben Grupe vorhanden sind, ist die Struktur in der Lage, diese Struktur auf unterschiedlichen Trägern zu fixieren.

Mit einer sehr hohen Ausbeute in der Größenordnung von fast 100% bieten die so gewonnenen Verbindung ein hohes Potenzial für verschiedene Anwendungen. Dieses neuartige Verfahren gestattet die Produktion einer Vielzahl von zunehmend spezifischen Molekülen für spezielle Anwendungen. Außer für die Affinitätschromatographie bieten sich noch andere Anwendungsmöglichkeiten, so z.B. die Gentransfektion, die Zytologie, die Histologie, das Peptid-Transloading, das therapeutische Targeting, die Rezeptorcharakterisierung, die Reinigung und die Proteinglycosylation. Das Unternehmen ist auf der Suche nach Interessenten für die Lizenzierung der weltweiten Entwicklungs- und Vermarktungsrechte für seine neuen Verbindungen und Produktionsverfahren.
Datensatznummer: 80944 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Biologie, Medizin