Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Fortschrittliches Luftfiltrationssystem

Luftfiltrationssysteme werden verbreitet als wirksamste Maßnahmen gegen die Luftverschmutzung in geschlossenen Räumen eingesetzt, die als eines der größten Umweltprobleme betrachtet wird. Ein neu entwickelter Partikelfilter erreicht dieselben Leistungen wie die üblichen Hochleistungs-Partikelluftfilter (High Efficiency Particulate Air Filter, HEPA-Filter), erfordert aber deutlich weniger Wartungsaufwand.
Fortschrittliches Luftfiltrationssystem
HEPA-Filter wurden ursprünglich entwickelt, um Beschäftigte in Militäreinrichtungen vor radioaktivem Plutonium und anderen Schadstoffen zu schützen, doch inzwischen kommen sie als gängigstes Luftfiltrationssystem verbreitet zur Anwendung. Übliche HEPA-Filter ermöglichen einen Luftstrom durch ihre Hauptstruktur, wobei mikroskopisch kleine Partikel von elektrisch geladenen Filtereinsätzen angezogen werden. Auf diese Weise werden gefährliche Luftschwebstoffe sicher aus der Luftströmung entfernt und die Menschen von biologischen Allergenen und Schadstoffen wie z.B. Viren, Bakterien und Staubmilben geschützt.

Dieses patentierte Gerät aus Frankreich, das auf dem Funktionsprinzip des HEPA-Filters basiert, erlaubt eine elektrostatische Nassabscheider-Partikelfilterung. Dabei erzeugt ein elektro-hydrodynamischer Zerstäubungsprozess einen Sprühnebel aus elektrisch geladenen Tröpfchen von demineralisiertem Wasser, die als Schadstoffsammler dienen. Auf diese Weise durchströmen alle in der Luft schwebenden mikroskopisch kleinen Partikel - sowohl neutrale als auch elektrisch geladene - den Sprühnebel, aus dem sie dann mit Hilfe der Sammler entfernt werden.

Dieses maßgeschneiderte HEPA-Filtersystem ist sogar in der Lage, Schadstoffpartikel mit Abmessungen im Submikron-Bereich (bis herab zu 0,1µm) mit einem Filterwirkungsgrad von mindestens 99% auszufiltern. Derart hohe Filterleistungen lassen sich für Aerosol-Durchflussraten von bis zu 1m³/h bei einer Flüssigkeits-Durchflussrate von ca. 0,0001m³/h erzielen. Im Vergleich zu HEPA-Filtern bietet dieses Luftfiltrationssystem bessere Optimierungsmöglichkeiten für Anwendungen unter speziellen Betriebsbedingungen. Vor allem aber bietet es den Vorteil einer längeren Betriebsdauer bei minimalem Wartungsaufwand.

Verwandte Informationen

Berichtzusammenfassung

Datensatznummer: 81058 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Industrielle Technologien