Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Seetang, Wissenschaft und Codiersequenzen

Eine Gruppe von Wissenschaftlern vom CNRS hat ein Verfahren zur Isolation von Aminosäuren- und Nucleotidsequenzen von nu-Carrageen-Sulfohydrolasen aus der Rotalge Chondrus crispus erfunden. Diese Erfindung ermöglicht die Produktion künstlicher Carrageene und Alginate mit Hilfe von Polysaccharid modifizierenden Enzymen.
Seetang, Wissenschaft und Codiersequenzen
Früher glaubte man, dass Seetang keine nennenswerte Rolle in der Umwelt spielt, und hielt diese Pflanzen nur für lästig. Diese Auffassung hat sich jedoch geändert: Längst wird Seetang als einzigartige Quelle für Substanzen gewürdigt, die in der Medizin, Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft und auf vielen anderen Gebieten verbreitet genutzt werden. Diese Verbindungen lassen sich aufgrund ihrer Größe und Komplexität nicht künstlich herstellen und müssen daher aus den Zellwänden von Seetang extrahiert werden. Charakteristische Beispiele sind Agar-Agar und Carrageene, die weltweit aus bestimmten Rotalgen extrahiert werden.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern vom CNRS hat die Rotalge Chondrus crispus, die entlang der Nordatlantikküste verbreitet vorkommt, zum Isolieren von Aminosäuren- und Nucleotidsequenzen von nu-Carrageen-Sulfohydrolasen genutzt. Die Isolation dieser Elemente ist das Endergebnis eines mehrstufigen Verfahrens, das auf drei untergeordneten Prozessen basiert, die ihrerseits Innovationen darstellen. Dabei handelt es sich um die Purifikation von Sulfohydrolasen aus Rotalgen, die Modifikation von Carrageen-Präkursoren mit diesen purifizierten Enzymen und schließlich die Extraktion von nu- und mu-Carrageenen aus Rotalgen. Die gesamte Innovation nutzt den Stoffwechsel von Seetang zur Carrageen- und Alginatsynthese in Kulturen unter kontrollierten Bedingungen. Darüber hinaus bildet sie die Grundlage für die Produktion von künstlich hergestellten Carrageenen und Alginaten mit Hilfe von Polysaccharid modifizierenden Enzymen.

Die Entwicklung wird erhebliche Auswirkungen auf den Bereich der Carrageen- und Alginatherstellung haben, da sie die Produktion neuer Produkte mit hoher Wertschöpfung ermöglichen wird.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 81098 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Biologie, Medizin