Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Wasserlösliche Wärmeisolierung für vielfältige kommerzielle Anwendungen

Ein britisches Unternehmen hat ein modernes Material zur Wärmeisolierung entwickelt und patentieren lassen, das sich für fast jede Oberfläche und komplizierte Formen eignet und maschinell an bestimmte Nutzerbedürfnisse angepasst werden kann.
Wasserlösliche Wärmeisolierung für vielfältige kommerzielle Anwendungen
Dieses auch als Barrikade bekanntes Isoliermaterial ist aus Vermiculitpartikeln (anorganisches Aluminium-Eisen-Magnesium-Silikat) und einem Natriumsilikatbindemittel zusammengesetzt. Das entstandene Produkt ist ein leichtes Wärmeisolierungsmaterial, dass unter anderem für Brandschutztüren, elektromechanischen Isolierschutz und zur Isolierung von Hohlwänden genutzt werden kann.

Der Herstellungsprozess besteht aus zwei Ebenen. In der ersten Phase werden die Vermiculitpartikel mit einem zusammengemischten Silikatbindemittel vermischt und dann in einem Ofen bei ungefähr 100 Grad Celsius nachbehandelt. In der zweiten Phase wird dem vorbeschichteten Vermiculit noch mehr Bindemittel hinzugefügt und es wird schließlich in die erforderliche Form und Größe gebracht.

Da es sich hierbei um ein auf Silikat basierendes, d.h. um ein wasserlösliches Produkt handelt, können die Materialien dieses Wärmeisolierungsprodukts wiederaufbereitet werden. Das Produkt wird solange in Wasser eingetaucht, bis der Silikatbinder sich auflöst und sich die Vermiculitpartikel trennen. Diese können dann getrocknet werden und bei Bedarf wieder verwendet werden.

Die Feuerbeständigkeit von Barrikade wird noch erhöht, weil das Material keine zurückverfolgbaren toxischen Abgase produziert, während es extremer Hitze ausgesetzt ist. Deshalb ist dieses Material bestens für Schichtkomponenten in Brandschutztüren geeignet. Allein auf dem britischen Markt werden jährlich ungefähr 500.000 Brandschutztüren hergestellt.

Ein weiteres Anwendungsgebiet für Barrikade ist die Isolierung von militärischen Fahrzeugen, wodurch Gewehrläufe und Raketenwerfer nur eine geringe Wärme produzieren und damit die feindliche Zielerfassung minimiert wird. Die Anwendungsliste für kommerzielle Bereiche ist scheinbar endlos und die neueste Entwicklung umfasst eine Anwendung in der Automobilindustrie für Katalysatoren.

Verwandte Informationen

Berichtzusammenfassung

Datensatznummer: 81363 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Industrielle Technologien