Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Integriertes biologisches Bett schützt Oberflächenwasser

Viele zentralisierte Abwasseraufbereitungsanlagen sind veraltet und müssen erneuert werden. Außerdem haben sich die herkömmlichen septischen Tank-/Feldsysteme für die Abwasseraufbereitung als ungeeignet erwiesen, denn sie sind mit einem hohen Grundwasserstand bzw. schlechter Bodensickerung verbunden. Deswegen werden energiesparende und umweltfreundlichere Methoden zur Abwasseraufbereitung und Trinkwassererhaltung benötigt.
Integriertes biologisches Bett schützt Oberflächenwasser
Es ist schon lange bekannt, dass natürliche Feuchtgebiete wie Sümpfe, Moore, Morast und Torfmoore zum Schutz der Wasserqualität beitragen. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache können künstlich erzeugte Sumpfgebiete die Entfernung von Schadstoffen aus dem Wasser nachahmen, die in natürlichen Sumpfgebieten durch Pflanzen und eine Kombination aus natürlich vorkommenden biologischen, chemischen und physischen Prozessen realisiert wird.

Plaur, d.h. schwimmende Schilfinseln, wurde in der Hydrobiologie eingeführt, um die Lebensgemeinschaft der Grünpflanzen zu bestimmen, die frei auf der Seeoberfläche schwimmen. Diese Pflanzen können längere Zeit ungeschützt und ins Wasser eingetaucht in gemäßigten, seichten Seen überleben. Bodenkontakt ist für ihr Überleben nicht notwendig. Ihre Wurzeln bilden eine Masse, die sich selbst an die seichten Stellen des Reservoirs anschließt und Teil eines aus lebender Materie bestehenden Bioms bildet. Diese Materie dient als Filter, indem sie die im Wasser aufgenommenen Substanzen trennt. Die Plaur-Lebensgemeinschaft besteht außerdem aus einer Vielzahl von im Wurzelbereich lebenden Wirbellosen und Mikroorganismen. Diese Lebensgemeinschaft bildet ein aktives biologisches Bett, das organische Stoffe und aus dem Wasser aufgenommene Nährstoffe wirkungsvoll zersetzen kann.

Die Wirbellosen und Mikroorganismen, die auch zur Plaur-Lebensgemeinschaft gehören, bilden ein aktives biologisches Bed, das als eine Biozenose bekannt ist, die organische Stoffe und aus dem Wasser aufgenommene Nährstoffe wirkungsvoll zersetzen kann.

Plaur eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen im Bereich der Abwasseraufbereitungstechnologien. Um die praktischen Anwendungsmöglichkeiten auszudehnen, sollte Plaur mit künstlichen Kunststoffstrukturen oder Integrierten Biologischen Betten(IBB) verstärkt werden. Diese verstärkten biologischen Betten können das Pflanzenwachstum unterstützen und die gesamte Lebensgemeineschaft vor mechanischen Stressfaktoren wie Verschmutzung oder aber auch Zerstörung durch Fleischfresser schützen. IBB bietet eine Vielzahl von Vorteilen - vom Schutz des Ökosystems bis hin zur Reinigung von verschmutztem Wasser.
Datensatznummer: 81379 / Zuletzt geändert am: 2005-09-18
Bereich: Umwelt
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben