Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Bequemes Sitzen auf Arbeit

Es wurde ein neuer Bürostuhl entwickelt, der den natürlichen Wechsel der Sitzhaltung erlaubt und damit Schmerzen im Rücken und in den Handgelenken durch zu langes Sitzen verhindert.
Bequemes Sitzen auf Arbeit
Die beste Möglichkeit, Rückenschmerzen durch langes Sitzen in einem Bürostuhl zu vermeiden, ist der fortlaufende Wechsel der Sitzhaltung. Das Problem besteht darin, dass, wenn sich eine Person in einem Stuhl zurücklehnt, auch automatisch die Hände weiter weg von der Maus und der Tastatur entfernt liegen, was zu zusätzlichen Belastungen führt. Deshalb besteht die beste Lösung für eine Beibehaltung der Rückenbewegung bei gleichzeitiger Platzierung der benötigten Gegenstände in Reichweite in einer Sitzfläche, die sich nach vorn bewegt.

Wenn die Sitzfläche leicht nach vorn gebeugt und proportional zum Winkel des Rückens ist, kann man die Hände in ungefähr der gleichen Position behalten und vermeidet unnötige Belastungen. Dies wird erreicht durch den Einsatz eines verlängerbaren Stuhlbeins, das zwischen den Füßen des Nutzers platziert wird und dabei hilft, das Drehen des Stuhlfußes zu verhindern. Wenn der Nutzer seine Sitzhaltung verändert und eine senkrechte Rückenposition einnimmt, sorgt eine Kombination aus Freilauf und Rückholfeder dafür, dass die Sitzfläche automatisch wieder ihre normale Stellung einnimmt. Dadurch wird auch das Umkippen des Stuhls verhindert. Außerdem wurde eine innovative Fußstütze entwickelt, deren Bein und Fußablagehöhe eingestellt werden können und die an den Stuhl montiert werden kann.

Wenn derartige Büromöbel Einzug an den Arbeitsplatz halten, können Unternehmen damit die körperliche Gesundheit ihrer Mitarbeiter durch eine Entlastung der Wirbelsäule und des Rückens fördern und somit einen langen Arbeitstag angenehmer gestalten.
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben