Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die automatische Überwachung des Reifendrucks

Durch ein israelisches KMU wurde ein System zur Überwachung des Reifendrucks entwickelt, das den direkten Druck in jedem Rad messen kann.
Die automatische Überwachung des Reifendrucks
Das Gerät gibt eine Warnung aus, wenn der Luftdruck eines einzelnen Reifens oder einer Kombination aus Reifen unter 25% bzw. einen bestimmten Mindestwert fällt. Das System besteht aus einem Gerät, das sich wiederum aus zwei Teilen zusammensetzt. Beim ersten handelt es sich um eine Radeinheit, die sich in jedem einzelnen Rad befindet und Druck und Temperatur misst. Die Radeinheit umfasst drei Hauptkomponenten: einen Sensor, einen Sender und eine Batterie. Der zweite Teil des Gerätes ist eine Kontrolleinheit, die sich in der Führerkabine befindet und die Daten der Räder empfangen, berechnen und anzeigen kann. Darüber hinaus besitzt jedes Rad einen spezifischen Code, über den einzelne Räder oder jede Kombination von Rädern angezeigt werden kann, die aufgepumpt werden müssen.

Das Gerät ist leicht und klein und kann selbst längere Zeit in rauer Umgebung überdauern. Da es alle auf dem Markt erhältlichen Funktionen vereint, ist es überdies höchst ökonomisch. Weiterhin ist es einfach in der Anwendung, zeigt eine hohe Leistungsfähigkeit und Genauigkeit und, da es sowohl in Pkws und Lkws als auch in Bussen eingesetzt werden kann, lässt es sich an die individuellen Bedürfnisse des Kunden anpassen. Bezüglich der Sicherheit verfügt es über ein dreiphasiges Alarmsystem, einschließlich eines Notfallalarms zum unverzüglichen Anhalten im Falle eines rapiden Druckverlustes oder wenn sich das Rad überhitzt.

Das System eignet sich für alle Bedüfnisse des Marktes und erfüllt sämtliche Standards auf diesem Gebiet. Das Unternehmen sucht nach einer Partnerschaft, um Entwicklung und Herstellung des Gerätes zu fördern.
Datensatznummer: 82251 / Zuletzt geändert am: 2005-12-12
Bereich: Industrielle Technologien
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben