Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Eine hochempfindliche Technologie zur passiven Erkennung

Eine erst kürzlich entwickelte Technologie zur Submillimeter-Wellenabbildung bietet eine gesteigerte Sensibilität zur passiven Erkennung durch Hindernisse wie Wolken, Wände, Erdboden und Kleidung.
Eine hochempfindliche Technologie zur passiven Erkennung
Diese finnische Innovation basiert auf hochempfindlichen, kryogen gekühlten (4˚K), mit Breitbandantennen gekoppelten, supraleitenden Mikrobolometern mit Hot-Spot-Funktion. Die Technologie kann zur passiven Erkennung einer Submillimeter-Wellenstrahlung wie beispielsweise für Anwendungen im Bereich des Sicherheitsscreenings eingesetzt werden.

Verglichen mit anderen Konkurrenz-Verfahren, wie z.B. Überlagerungsempfänger, die eine aktive Submillimeter-Beleuchtung nutzen, sind die Systeme zur Submillimeter-Wellenabbildung einfacher zu bedienen und weniger kostenintensiv. Zusätzlich dazu sind Letztere praktischer in ihrer Anwendung, da Reflexionen ausbleiben, die das häufigste Problem der derzeitigen Technologien bilden.

Die patentierte Technologie kann den Bereich der Sichtbarmachung und Abbildung durch Wolken, Nebel, Wände, Erdboden und Kleidung in hohem Maße unterstützen. Solche Anwendungsbereiche umfassen die Luftraumüberwachung an Flughäfen, besonders unter Bedingungen geringer Sichtweiten, sowie die Entdeckung von Minen unterhalb der Erdoberfläche und von Waffen unter Kleidungsstücken in Bereich der Flughafensicherheit.

Es werden industrielle Partner im Bereich Sicherheit bzw. Abbildungsverfahren für die weitere Zusammenarbeit gesucht, einschließlich Entwicklung weiterer Anwendungen und Nutzung der bestehenden Fachkenntnisse.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 82266 / Zuletzt geändert am: 2005-12-12
Bereich: Industrielle Technologien