Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Überwindung des Problems der Rückgewinnung von Lösungsmitteln

Verschiedenste Branchen vertrauen auf die Verwendung von Lösungsmitteln für ihre Herstellungsanforderungen. Diese Lösungsmittel sind oft sehr teuer und stellen eine ernst zu nehmende Gefahr für die Umwelt dar. Deshalb verspricht man sich aus dem Einsatz von realisierbaren Rückgewinnungsverfahren deutliche Vorteile.
Überwindung des Problems der Rückgewinnung von Lösungsmitteln
Beim herkömmlichen Ansatz zur Rückgewinnung von Lösungsmitteln vertraut man auf das Prinzip der Pervaporation. Hierbei handelt es sich mit anderen Worten um den Einsatz von porösen Membranen, um das Lösungsmittel erfolgreich von anderen Verunreinigungen zu extrahieren. Ein KMU aus Isreal hat eine innovative Pervaporationsmembran in einer Hohlfaserkonfiguration entwickelt, mit der die Energiekosten dem Unternehmen zufolge beachtlich gesenkt werden können.

Bei der Nutzung dieser neuartigen Membranen sind für den Gesamtprozess weniger Schritte als vorher nötig, wodurch die Menge der erforderlichen Energie reduziert wird. Ergebnis ist ein Endprodukt mit einer hohen Reinheit. Obwohl diese neuen Pervaporationsmembranen eine Abkehr von der Destillation erlauben - was bei diesem Prozess Standard ist - können die zwei Ansätze in Einklang miteinander verwendet werden. Der Endprozess ist dann eine hybride und synergetische sowie hocheffiziente Lösung, die sich für die Vorort-Rückgewinnung eignet.

Die allgemeinen Vorteile der Erfindung sind zu einem Großteil auf die Hohlfaserkonfiguration zurückzuführen, durch die auf die Nutzung einer Membranunterstützung verzichtet werden kann. Dadurch wiederum können die Gesamtkosten gesenkt werden. Dank der einzigartigen Ionenaustauschfunktion dieses Ansatzes ist die Trennung zwischen polaren und nichtpolaren Lösungsmitteln möglich, was die Anwendbarkeit dieser Membranen zusätzlich fördert.

Erste Prototypen können verwendet werden, um die Richtigkeit der Behauptungen des Unternehmens nachzuweisen. Potenzielle Industriepartner werden um Unterstützung gebeten. Das KMU ist in der Lage, technische und kommerzielle Abkommen abzuschließen und möglichen neuen Partnern hilfreich zur Seite zu stehen.
Datensatznummer: 82375 / Zuletzt geändert am: 2006-01-30
Bereich: Industrielle Technologien