Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die Verbesserung der Katheternavigation im Bereich des Herzens

Israelische Softwareentwickler frieren das menschliche Herz virtuell ein, um die Katheternavigation in der unmittelbaren Umgebung des lebenswichtigsten Körperorgans zu vereinfachen.
Die Verbesserung der Katheternavigation im Bereich des Herzens
Obwohl Herzkrankheiten noch immer die häufigste Todesursache bilden, macht die Präventivmedizin deutliche Fortschritte. Die Katheterisierung ist ein wichtiges Untersuchungsverfahren, das die Bestimmung verstopfter Arterien und anderer Probleme unterstützt. Die Bewegung eine Katheters in und um das Herz und andere lebenswichtige Organe erfordert jedoch größte Sorgfalt. Was die Sache weiter kompliziert, ist die Tatsache, dass sich die Organe, insbesondere das Herz, in ständiger Bewegung befinden.

Mit dem Ziel, das mit solchen Verfahren verbundene Risiko zu senken, hat eine Forschergruppe aus Israel eine Software entwickelt, die ein virtuelles Bild erzeugt und das Herz sowie die vorhandenen Arterien "einfriert". Die übrigen Organe bewegen sich weiter in Echtzeit. Die Katheternavigation wird enorm verbessert, was die Arbeit der Katheter legenden Person bedeutend vereinfacht und das gesamte Verfahren weitaus sicherer gestaltet.

Die neue Software ist ein bedeutender Fortschritt gegenüber der derzeitigen Software, die das gesamte Bild einfriert und somit keine brauchbaren Echtzeit-Informationen liefert. Die israelischen Forscher haben ein Patent beantragt und suchen mit dem Ziel der Lizenzierung der neuen Software nach Abkommen zur Zusammenarbeit mit Katheterisierungslaboratorien.
Datensatznummer: 82486 / Zuletzt geändert am: 2006-03-27
Bereich: Biologie, Medizin