Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

OptiPark - eine alternative Parkuhr für Fahrzeuge

Bei OptiPark handelt es sich um ein elektronisches System zum Einsatz in Fahrzeugen, das über das Internet geladen werden kann, wobei keine Anforderungen an eine Software- oder Hardwareinstallation gestellt werden. Bei der Zahlung von Parkgebühren soll damit eine höhere Flexibilität erreicht werden.
OptiPark - eine alternative Parkuhr für Fahrzeuge
Als Alternative zu an der Straße befindlichen Parkuhren, Parkautomaten oder im Fahrzeug sichtbar hinterlegten Parktickets ist bei OptiPark keine teure Installation, Wartung und Nutzung erforderlich. Es handelt sich hierbei nämlich um einen Chip in Kreditkartengröße, den man überall hin mitnehmen kann und für den man keine spezielle Hardware und Software benötigt. Außerdem sind auch keine im Freien befindlichen Parkuhren oder andere Automaten erforderlich, an denen man die im Voraus bezahlte Parkzeit laden kann.

OptiPark kann an jedem beliebigen PC durch optische kabellose Kommunikation geladen werden, indem auf eine spezielle Website zugegriffen wird, auf der sich der jeweilige Nutzer authentifizieren muss und die Höhe des im Voraus bezahlten Betrages wählen kann. Danach aktiviert der Nutzer den Chip beim Parken und wählt die gewünschte Stadt und Parkzone. Diese Angaben werden bei der Rückkehr zum Fahrzeug wieder deaktiviert. Während der Parkdauer ist der OptiPark-Chip für Parkplatzwächter sichtbar, damit diese die verbleibende Parkzeit überprüfen können.

Die Parkinformationen umfassen Stadt, Zone, Zeit und Gesamtgebühren. Diese Daten können über eine Abrechnungsstelle oder einen USB-Anschluss an einem PC mit Internetzugang direkt auf spezielle Konten übertragen werden. Die Technologie bietet eine verbesserte Nutzerfreundlichkeit, da man kein Wechselgeld mehr braucht, keine Parktickets mehr kaufen muss und auch auf das Laden bzw. Entladen anderer Chipsysteme verzichten kann. Es bestehen keinerlei Anforderungen im Hinblick auf die materielle Infrastruktur, d.h. die Nutzung von OptiPark ist denkbar einfach. Außerdem kann der Chip an jedem beliebigen PC jederzeit aufgeladen werden.

Die zum Patent angemeldete OptiPark-Technologie soll die Sicherheit beim Datentransfer erhöhen, indem eine einfache Projektion von jedem beliebigen PC-Bildschirm auf den optischen Lesechip erfolgt. Sie wird für die Integration und Vermarktung durch einen Systemintegrator für Stadtgemeinden und/oder regionale Behörden angeboten.
Datensatznummer: 82507 / Zuletzt geändert am: 2006-04-10
Bereich: IT, Telekommunikation