Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Eine einfache, unschädliche Methode zur Einbeziehung organischer Verbindungen in Nanopartikel

Eine spanische Zweigfirma hat eine neue Methode zur Aufbereitung fester Lipid-Nanopartikel in organischen Verbindungen entwickelt, die in der Arzneimittel- und Kosmetikindustrie Anwendung finden.
Eine einfache, unschädliche Methode zur Einbeziehung organischer Verbindungen in Nanopartikel
Lipid- oder Polymernanopartikel werden verbreitet in den Bereichen der Arzneimittel und Kosmetik genutzt. Eines der Schlüsselerfordernisse bei der Erhaltung ihrer Effektivität ist es, sicherzustellen, dass diese Verbindungen innerhalb ihrer biologischen Umgebung eine erhöhte Stabilität aufweisen. Deshalb werden die aktiven Verbindungen in Nanosphären geschützt, die die Kontrolle der Wirkstofffreisetzung verbessern und ihre Löslichkeit erhöhen, ohne ihre vorteilhaften Eigenschaften zu beeinträchtigen.

Das spanische Unternehmen hat eine einfache, vielseitige und kostengünstige Methode zur Eingliederung verschiedener Arten aktiver organischer Verbindungen in Nanopartikel entwickelt. Das Verfahren ist umweltfreundlich und verzichtet auf die Nutzung von giftigen Lösungsmitteln. Somit werden Sicherheit und Gesundheit im Beruf gefördert. Das Verfahren bezieht Lipide oder Polymere ein, die bereits in biologischen Ansätzen getestet worden sind. Die Methode kann im großen Umfang mit einem Minimum an Abfall durchgeführt werden.

Die Technologie ist als vorteilhaft zu bewerten, weil ein hoher Prozentsatz aktiver Verbindungen innerhalb der Nanopartikel eingeschlossen werden kann. Die abgeleiteten Nanopartikel weisen eine erhöhte Stabilität auf. Die Zweigfirma sucht nach Partnern aus der Industrie, die daran interessiert sind, diese Methode in ihren Herstellungsprozess einzubeziehen oder die Ansätze für spezielle Anwendungen zu adaptieren und zu optimieren. Das Verfahren wird für fachliche Kooperationen angeboten. Weitere Kooperationsformen sind jedoch auch vorstellbar.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 82682 / Zuletzt geändert am: 2006-07-10
Bereich: Biologie, Medizin