Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Zahnmedizinische Geräte in einem neuen Licht

Mundsperrer werden in der Zahnmedizin häufig eingesetzt. Ein neuer intraoraler, selbstleuchtender Mundsperrer stellt eine echte Alternative zu einem verbreitet genutzten Gerät dar.
Zahnmedizinische Geräte in einem neuen Licht
Mundsperrer werden im Allgemeinen verwendet, damit der Zahnarzt seine Arbeiten in der Mundhöhle ausführen kann. Die Beweglichkeit ist bereits stark eingeschränkt; zudem erschwert die mangelnde Beleuchtung solche Arbeiten. Ein KMU aus Italien hat einen Mundsperrer mit einem Beleuchtungsgerät in einem einzigen Gerät kombiniert, wodurch der behandelte Bereich nun genügend ausgeleuchtet wird.

Zu dem Gerät gehören eine Hochleistungs-LED und ein patentiertes Führungslicht. Der Mundsperrer ist zerlegbar, seine Teile können entsprechend den Sicherheits- und Hygienevorschriften sterilisiert werden. Diese Neuerung ist eine praktische Lösung für das Problem der mangelnden Ausleuchtung, das viele Zahnärzte betrifft.

Das Gerät ist batteriebetrieben, leicht zusammensetzbar und kann laut den Erfindern anhand von Schätzungen aus einer Marktanalyse eine beträchtliche Gewinnmarge bringen. Das KMU, das den neuen, selbstleuchtenden Mundsperrer entwickelt hat, möchte die Rechte daran für die Zahntechnik und Unternehmen, die zahnmedizinische Geräte herstellen, lizenzieren.
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben