Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die Konservierung von Wandmalereien mithilfe von Schallwellen

Es wurde ein tragbares Instrument für die Erkennung und Messung des Ausmaßes von Ablösungen bei Wandmalereien entwickelt.
Die Konservierung von Wandmalereien mithilfe von Schallwellen
Zur Bewertung der Wirksamkeit von Konservierungsbehandlungen bei Wandmalereien und Mosaiken müssen vor und nach den Restaurierungsarbeiten genaue Schadensbestimmungen und Messungen durchgeführt werden. Die bislang von den Restauratoren zur Erkennung von Ablösungen angewendeten Verfahren bei Fresken sind entweder zu empirisch und mit Zerstörung verbunden oder sie sind für eine Interpretation zu komplex.

Das neue Verfahren besteht u.a. aus einem tragbaren Instrument zur Erkennung und Messung von Ablösungserscheinungen an Wandmalereien und ist eine zerstörungsfreie Variante, um an den Kunstwerken Bereiche mit Ablösungen zu erkennen und zu vermessen. Wichtig ist dabei ein physischer Indikator für die Ablösungsbereiche, der mittels akustischer Bildgebung Ablösungserscheinungen offen legt.

Diese Bilddaten stehen mit der akustischen Energie in Zusammenhang, die während der Beschallung des Gemäldes mit angepassten, nichtinvasiven Schallwellen absorbiert wird. Die Schallwelle trifft auf die Oberfläche, danach empfängt der Sensor das Signal aus einem angemessenen Abstand.

Durch dieses Verfahren können große wie kleine Abweichungen beim Grad der Ablösung erkannt werden, die sich in den Schichten zwischen dem Putz und der Wand verbergen. Die Messergebnisse werden 2- oder 3-dimensional dargestellt.

Dieses neue Verfahren kann entscheidend zum einem wichtigen Aspekt bei der Konservierung kulturellen Erbes beitragen. Die Entwickler streben eine Zusammenarbeit mit Unternehmen an, die den Prototyp industriefähig machen können.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 82829 / Zuletzt geändert am: 2006-09-11
Bereich: IT, Telekommunikation