Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Sauerstoffmessungen auf dem Vormarsch

Eine Forschergruppe aus Andalusien hat einen leichten, genauen und tragbaren Sauerstoffsensor konstruiert, der sich für vielfältige Anwendungen eignet.
Sauerstoffmessungen auf dem Vormarsch
In verschiedenen Bereichen ist die schnelle und genaue Messung der Sauerstoffkonzentration in der Umgebungsluft wichtig. Dies trifft besonders auf die Medizin, aber auch auf die Sicherheit von Arbeitern sowie die Umweltüberwachung usw. zu. Die Forscher in Südspanien wandten optochemische Verfahren an, um die hochmoderne Sauerstoffüberwachung weiter zu verfeinern.

Optochemische Komponenten ermitteln die Sauerstoffkonzentration durch das Messen der Lumineszenz. Den andalusischen Wissenschaftlern gelangen bei einer gleichzeitigen Reduzierung der Teile Messungen mit einer hohen Genauigkeit von 0,5%. Diese Minimalkonstruktion bietet den Vorteil, dass das Gesamtgewicht des Sensors reduziert wird und dabei der einfache Aufbau eine unkomplizierte Wartung möglich macht.

Zudem galt es, den Energieverbrauch auf ein Mindestmaß zu beschränken. Zusammen mit dem geringen Gewicht ist das Gerät daher problemlos zu tragen. Weitere positive Eigenschaften sind die niedrigen Produktionskosten, die Benutzerfreundlichkeit für nicht geschulte Ingenieure und das geringere Risiko einer elektromagnetischen Interferenz.

Der entwickelte Prototyp kann innerhalb eines Zeitraums von 30 Sekunden Sauerstoffkonzentrationen von bis zu 30% vollständig messen. Weiterhin beträgt die Erfassungszeit etwa 1 Sekunde. Das Instrument arbeitet in Temperaturbereichen von -10 bis +50 Grad Celsius zuverlässig.

Da nur ein einzelner Standard benötigt wird, ist das Kalibrierverfahren äußerst einfach. Das System für die Sauerstoffmessung kann durch den Kontakt mit Freiluft bereits kalibriert werden, weshalb weder Laborstandards noch geschultes Personal erforderlich sind. Eine regelmäßig wiederholte Kalibrierung wird empfohlen, um im Laufe der Zeit die Messgenauigkeit und Stabilität zu gewährleisten.

Die Kontaktdaten stehen Unternehmen zur Verfügung, die mehr über diesen neuen Sensor erfahren und vor allem zwecks einer wirtschaftlichen Nutzung kooperieren möchten.
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben