Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Wassergewinnung aus der Luft

Israelische Wissenschaftler entwickelten eine Möglichkeit, Wasserdampf in qualitativ hochwertiges Trinkwasser umzuwandeln. Dies eignet sich für Regionen, die diese natürliche, jedoch oftmals seltene Ressource dringend benötigen.
Wassergewinnung aus der Luft
In unseren Gefilden wird das Vorhandensein von sicherem Trinkwasser oft als selbstverständlich hingenommen, dies gilt jedoch nicht für zahlreiche andere Teile der Welt, besonders nicht für Dürregebiete. Ein Mangel dieser wertvollen Ressource kann Unwohlsein, Krankheiten und in extremen Fällen sogar den Tod verursachen.

Im Laufe der Jahre wurde mit unterschiedlichem Erfolg eine Reihe verschiedener Technologien wie Entsalzung eingeführt. Kürzlich schaffte es ein KMU in Israel, die seit langer Zeit bestehenden Hindernisse in Verbindung mit der Wassergewinnung aus der Luft (EWA - Extracting Water from Air) zu überwinden.

Während vorherige Versuche zur EWA durch Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit eingeschränkt waren, garantiert die neue Technologie die Leistung selbst bei sehr niedrigen Temperaturen und relativen Luftfeuchtigkeiten. Es wurde eine komplette Reihe von Modellen erarbeitet, die von kleineren Hausgeräten, die täglich nur 50 Liter erzeugen, bis hin zu Geräten von Industriegröße reichen, die eine Million Liter pro Tag erzeugen können. Das so gewonnene Wasser ist von sehr hoher Qualität.

Über eine spezielle Funktion können die Geräte über erneuerbare Energiequellen (RES - Renewable Energy Sources) wie Solarenergie betrieben werden. Dies ist an solchen Orten von extremem Nutzen, an denen neben einer mangelnden Versorgung mit sauberem Wasser auch keine permanente Stromzufuhr gewährleistet werden kann. Allgemein sind die Infrastrukturkosten im Vergleich zu anderen Technologien wie Entsalzung sehr gering. Dies trägt außerdem zur Mobilität des Systems bei.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man nicht auf die Reinigung bestehender Wasserressourcen (z.B. Meerwasser) angewiesen ist und sich so keinerlei Abfallprodukte ergeben. Dies macht den Prozess umweltfreundlich, insbesondere wenn er über RES betrieben wird. Darüber hinaus ist keine umfassende Schulung erforderlich, um das System zu betreiben, und es kann problemlos in abgelegene Regionen vertrieben und dort eingesetzt werden.

Das israelische Unternehmen plant, seine skalierbare Reihe von Prototypen auf den Markt zu bringen, wo sich die Technologie zusätzlich zu allen zuvor erwähnten technischen Vorteilen auch als äußerst wettbewerbsfähig erweisen wird.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 83023 / Zuletzt geändert am: 2006-11-13
Bereich: Umwelt