Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die Echtzeitüberwachung der Aufmerksamkeit

Es wurde eine Plattform mit einem neuen Algorithmus entwickelt, der eine Echtzeitüberwachung der Aufmerksamkeit, der Leitungsfähigkeit und des Wohlbefindens von Personen bei aufmerksamkeitsintensiven Arbeiten ermöglicht. Dadurch kann früh bei möglichen Unfällen, Katastrophen und Kontrollverlust in solchen Situationen gewarnt werden.
Die Echtzeitüberwachung der Aufmerksamkeit
Für manche Berufstätige wie Lkw-Fahrer oder Piloten kann die Aufmerksamkeit über Leben und Tod entscheiden. Deshalb ist ein Informationsrücklauf in Echtzeit über deren Aufmerksamkeitszustand lebenswichtig. In diesem Rahmen entwickelte ein auf die Biomedizin spezialisiertes Technikunternehmen eine innovative Technologieplattform. Sie wird mittels eines benutzerfreundlichen, tragbaren Überwachungsgeräts bedient, das Leistung und Zustand des Trägers überwacht. Die Konfigurationen reichen von kabellosen Armbandsystemen bis zu am Gürtel getragenen PC-basierten Systemen, die über Kunststofflichtwellenleiter miteinander verbunden sind und so die Sicherheit gewährleisten.

Die Geräteserie kann Wachsamkeit, geistige Arbeitsbelastung, Ansprechbarkeit, Bewusstsein, Schlaf-Wach-Zustand und die Tauglichkeit des Benutzers für aufmerksamkeitsintensive Arbeiten wie Fahren oder Bewachung messen. Am Handgelenk getragene Geräte überwachen beispielsweise die neuromuskulare Aktivität der Finger und beim Greifen. Tests haben ergeben, dass damit ein schläfrig gewordener Fahrer festgestellt und gewarnt werden oder auch ein Schichtleiter alarmiert konnte, wenn ein Wachmann eingeschlafen war. Die Geräte sind zudem kosteneffektiv sowie gegenüber Schwingungen und Beschleunigung unempfindlich.

Das Unternehmen strebt nach einer Zusammenarbeit für die Entwicklung weiterer Anwendungen sowie für die Weiterentwicklung des derzeitigen Fachwissens durch mögliche kommerzielle Vereinbarungen mit technischer Unterstützung.

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 83078 / Zuletzt geändert am: 2006-12-04
Bereich: IT, Telekommunikation