Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

HIGHWAY — Ergebnis in Kürze

Project ID: 507260
Gefördert unter: FP6-IST
Land: Italien

Intelligente Karten für intelligente Reisen

Die Reiseplanung kann zu einem Albtraum ausarten, da es eine Vielzahl von Faktoren gibt, welche die Zeitplanung und die gewählte Route durcheinanderbringen können. Während eines europäischen Projekts wurde ein System entwickelt, das den Fahrer über sämtliche Verzögerungen rechtzeitig informiert.
Intelligente Karten für intelligente Reisen
Trotz vieler Initiativen wie einer neuen Gesetzgebung und intelligenter Straßennetze sowie Verbesserungen im Bereich der elektronischen Sicherheit für Fahrzeuge sind die Sicherheit und Verkehrsstaus immer noch aktuelle gesamteuropäische Problemstellungen. Um hier Abhilfe zu schaffen, zielte das EU-finanzierte Highway-Projekt darauf ab, einen integrierten interaktiven Dienst zwischen dem Fahrer, dem Fahrzeug und der Informationsinfrastruktur zu entwickeln.

Dieses neue System besteht aus intelligenten Echtzeitkarten, Telekommunikationsdiensten der dritten Generation (3G) wie UMTS, räumlichen Anzeigen für die Darstellung von Karten und die Navigation sowie der Sprachsynthese in Verbindung mit der Spracherkennung. Der Fahrer kann als Teilnehmer unter Verwendung einer Karte Zugriff auf das vollständige Netzwerk nehmen und so durch ein Mobiltelefon oder fahrzeugseitige Geräte wie einer Anzeige Informationen erhalten.

Der Fahrzeugführer ist daher in der Lage, aktuelle Daten zu Unfällen, Wetterbedingungen und Verkehrsstaus zu erhalten, die ein Sicherheitsrisiko darstellen und die Reise verzögern könnte. Das System bietet zudem alternative Routen, um Verzögerungen und Gefahren zu vermeiden.

Hierzu muss der Fahrer lediglich seine aktuellen Koordinaten und die Zielkoordinaten per GPS (globales Positionierungssystem) bereitstellen. Anschließen wird eine Karte erstellt, auf der sämtliche Gefahren angezeigt werden. Während der Reise werden bestimmte Informationen alle fünf Minuten weitergegeben, um aktuelle Meldungen zu erhalten. So können plötzliche und unerwartete Gefahren wie sich verschlechternde Wetterbedingungen und außergewöhnliche Unfälle wie Steinabgänge einkalkuliert werden.

Der Prototyp konnte in Finnland erfolgreich von Verkehrsforschern erprobt werden. Im Rahmen eines Joint Ventures zwischen Motorola und Fiat wurden Versuche mit ähnlichen Diensten in Italien vorgenommen. Die Zeit scheint gekommen, dass auch lange Autoreisen stressfrei ablaufen und so wenig Zeit wie nötig in Anspruch nehmen können.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben