Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

GMOSS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 503699
Gefördert unter: FP6-AEROSPACE
Land: Italien

Sicherstellung der effizienten globalen Satellitenüberwachung

Ein europäisches Netzwerk hat Werkzeuge zur Überwachung der Sicherheit und Stabilität in verschiedenen Bereichen entwickelt, beispielsweise zur Beobachtung der Bevölkerungsentwicklung und von Grenzregionen, aber auch zur schnellen Bewertung von Schäden nach Katastrophen. Diese Werkzeuge machten deutlich, dass der Informationsaustausch zwischen verschiedenen Akteuren während einer Krise von herausragender Bedeutung ist.
Sicherstellung der effizienten globalen Satellitenüberwachung
Das Exzellenznetz GMOSS ("Global Monitoring for Security and Stability") wurde geschaffen, um die europäische Forschung im Bereich der zivilen Sicherheit mit dem Ziel zu bündeln. Damit soll die satellitengestützte Erdbeobachtung weiterentwickelt werden. Während GMOSS fanden Testfälle, Workshops, Benchmarks und Maßnahmen zum Personalaustausch Anwendung, um ihre Kapazität zur globalen Überwachung aufrechtzuerhalten.

Für die Entwicklung von Technologien zur Satellitenbeobachtung und Verfahren für verschiedene Szenarien, beispielsweise zu Atomwaffensperrverträgen, statischen und dynamischen Populationen, Grenzregionen sowie zur schnellen Fernabschätzung von Schäden in einer Region, benötigte das Netz aus 22 Partnern und 11 assoziierten Mitgliedern vier Jahre.

Die multidisziplinäre Natur des Netzes konnte im Laufe der Testfälle von GMOSS sinnvoll genutzt werden. Außerdem wurden politische, soziale und ökonomische Aspekte, die umfangreich zu den Hintergrundinformationen der Testfälle beitrugen, erfolgreich kombiniert.

Da sich Partner aus verschiedenen Bereichen an diesem Netz beteiligten, konnten verschiedene Softwarepakete, Techniken und Algorithmen zum Einsatz kommen. Es wurde entschieden, alle diese Aktivitäten gegen Ende des Projekts zu bewerten, um die Arbeitsverfahren zu konsolidieren.

Ein Teil des Erfolgs von GMOSS lässt sich auf die organisierten Workshops und Konferenzen zurückführen. Diese Treffen waren wichtig, um die Partner des Netzes zusammenzubringen und stellten eine Chance dar, neue Aktivitäten vorzuschlagen. Sie waren eine Möglichkeit, gemeinsame Arbeiten zu starten und neue Echtzeit-Übungen (genannt GNEX) durchzuführen. Einige der Treffen standen Externen offen, bei denen es sich um mögliche Endanwender handelte.

Die GNEX-Übungen waren herausfordernde Echtzeit-Simulationen, bei denen Teams innerhalb von Stunden oder Tagen reagieren mussten. Sie waren so aufgebaut, dass kein Partner des Netzes ein Szenario alleine handhaben konnte, daher wurden hierdurch die Koordination und die Kooperation gestärkt. GNEX versetzte die Teams in die Lage, moderne Satellitenaufnahmen zu analysieren und die Reaktionen auf eine zivile Krise zu verbessern. Diese Übungen waren darauf angelegt, den Benutzern und Entscheidungsträgern den Mehrwert der Erdbeobachtung unter Verwendung der GMOSS-Methode zu demonstrieren.

Eine Gender-Arbeitsgruppe im Rahmen von GMOSS behandelte institutionelle geschlechtsspezifische Probleme, die mit der Sicherheit in Verbindung standen. Sie betonte ebenfalls die Bedeutung der Vereinbarkeit von Familie und Arbeit.

Die Trainingseinheiten haben sich zu einem beliebten Forum entwickelt, eine Reihe von Institutionen anzuwerben, die sich mit der Analyse von Strategien sowie Wissenschaft und Technik befassen, und Dienstanbieter dazu zu bewegen, assoziierte Projektpartner zu werden. Die verschiedenen Trainingsangebote wie GNEX, Sommerschulen und Seminare boten auch eine Plattform zum Ideenaustausch innerhalb des Netzes.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben