Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

TANGO — Ergebnis in Kürze

Project ID: 30970
Gefördert unter: FP6-AEROSPACE
Land: Frankreich

Bessere Telekommunikationslösungen für die Erdbeobachtung

Ein europäisches Projekt hat daran gearbeitet, bessere Telekommunikationslösungen zu entwickeln, um die Erdbeobachtungsmissionen der EU, also unter anderem die Umweltüberwachung, die Meeresüberwachung sowie die Verfolgung von Sicherheitsproblemen im Falle einer Krise, zu unterstützen.
Bessere Telekommunikationslösungen für die Erdbeobachtung
Die GMES-Technologie ("Globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung") basiert auf weltraum- und bodengestützten Beobachtungsstationen. Die Entwicklung der Satellitentelekommunikation, welche die Ausweitung des Potenzials der GMES-Dienste ermöglicht hat, war ein Schlüsselaspekt dieser Technologie.

Ein EU-finanziertes Projekt hat identifiziert, wo Satellitentelekommunikationslösungen besser mit aktuellen GMES-Entwicklungen im Rahmen der Sicherheit und des Krisenmanagements, des Fischereimanagements, der Meeresüberwachung und der humanitären Hilfe integriert werden können. Das Projekt TANGO ("Telecommunications Advanced Networks for GMES Operations"), das 2009 abgeschlossen wurde, war das erste Projekt innerhalb des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) der EU, das sich auf die Verwendung der satellitengestützten Telekommunikation konzentrierte, um die Anforderungen der GMES-Gemeinschaft zu erfüllen.

Die Ziele des TANGO-Projekts umfassten insbesondere die Entwicklung einer gemeinsamen Telekommunikationsdienst-Plattform. Die Plattform war als Weg gedacht, den GMES-Dienstanbietern schnellen Zugang zu Telekommunikationslösungen anzubieten. Das TANGO-Projekt arbeitete daran, innovative Satellitentelekommunikationslösungen zu entwickeln, zu integrieren und zu demonstrieren, die in der Lage sind, die erhöhten Benutzeranforderungen wie eine verbesserte Datensammlung, interaktives Mapping und Ad-hoc-Networking handhaben zu können.

Während der ersten Projektphase wurden mehrere GMES-Projekte untersucht, welche sich mit dem Risiko- und Krisenmanagement, der Meeres- und Bodenüberwachung, der Überwachung der Atomsphäre, der Sicherheit und der humanitären Hilfe befassten, um spezielle Anforderungen der Telekommunikation zu identifizieren. Die anschließende Integration dieser Anforderungen in eine Datenbank erfolgte mithilfe eines speziellen Web-Interfaces.

Gemeinsame Trends wurden identifiziert, welche die wichtigsten Vorteile hervorhoben, die man sich von der Telekommunikation verspricht, zum Beispiel ein schnellerer Zugang zu GMES-Diensten, Trends in Richtung einer globalen Abdeckung und einfach anwendbarer Ausrüstung für Notsituationen.

Wichtige Komponenten und Technologien der Telekommunikation wurden dann im Rahmen des Projekts angepasst, entwickelt und validiert. Diese umfassten eine verbesserte In-situ-Datensammlung, die durch die Integration einer verbesserten Zwei-Wege-Kommunikaiton mit mobilen Terminals gelang, höhere Datenraten und die Fähigkeit, längere Nachrichten zu verfassen. Zudem wurde den Festnetz- und Mobilfunknutzern zur verlässlichen Datenweitergabe die Breitbandübertragung ermöglicht und im Rahmen des Projekts an GMES-Anwendungen angepasst. Während des Projekts konnten erfolgreich neun Demonstrationen durchgeführt werden.

Das TANGO-Projekt konnte zeigen, dass die Satellitentelekommunikation den Endanwendern und Bürgern auf der gesamten GMES-Wertschöpfungskette Vorteile bringen. Sie ermöglichen Ländern mit Bedarf, die über eine relativ schlechte Infrastruktur verfügen, Zugang zu neuen Technologien und Diensten, und bieten ihnen die Kapazität sicherzustellen, dass Echtzeitinformationen den Endanwendern so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt werden. Dies ist beim Krisenmanagement, bei Fragen der Sicherheit und zur Umweltüberwachung wie beim Kampf gegen die Umweltverschmutzung von besonderer Wichtigkeit.

Insgesamt konnte das TANGO-Projekt nachweisen, dass effiziente einsatzfähige Technologien in der Lage sind, die Anforderungen der GMES zu erfüllen, und dass die Telekommunikation auch in Zukunft weiterhin eine wichtige Rolle spielt. Die Zukunft der GMES wird weiterhin auf neuen und höchst effizienten Telekommunikationsdiensten basieren.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben