Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

AWARE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 12257
Gefördert unter: FP6-AEROSPACE
Land: Italien

Modelle für Wasserressourcen in den Bergen erstellen

Zur Untersuchung der Dynamik von Schnee auf Berggipfeln werden Satelliten innerhalb einer EU-Initiative zur Entwicklung hydrologischer Modelle für nachhaltiges Wasserressourcen-Management eingesetzt.
Modelle für Wasserressourcen in den Bergen erstellen
Schmelzender Schnee aus Bergregionen füllt Flüsse und Grundwasserleiter der entsprechenden Regionen, von denen Millionen Menschen abhängig sind, um an Wasser zu gelangen - sei es als Trinkwasser, für Landwirtschaft und Industrie oder zur Energieerzeugung.

Der Klimawandel und andere Faktoren bedeuten allerdings einen stärker schwankenden Beitrag zu den Wasserressourcen aus Schmelzwasser, der zudem durch Trockenperioden bedroht ist. Es besteht daher ein Bedarf an innovativer Technik, um Wasserzuströme vorherzusagen und die Ressource auf eine effektive und nachhaltige Weise zu verwalten.

Das Europäische AWARE-Projekt wurde gegründet, um neue Tools zur Überwachung und Vorhersage verfügbarer Wasserressourcen in Gebirgen zu erstellen. Sie sollen auf Regionen wie etwa die Alpen anwendbar sein, in denen die Schneeschmelze als ein wichtiger Bestandteil in den jährlichen Wasserhaushalt eingeht. Das Konsortium bestand aus einem interdisziplinären Team von Hydrologen und Fernerkundungsspezialisten mit langjähriger Erfahrung bei der Modellierung umweltbezogener Phänomene.

Eines der Hauptziele des Forscherteams war die Entwicklung von Modellen, um an Daten zu gelangen, die bestimmte Interessengruppen benötigen: Man denke nur an Wasserkraft-Stromerzeuger und Wasserversorger sowie Betreiber von Bewässerungsanlagen. Die Modelle simulieren die Dynamik der Schneemassen und Schmelzwasserabflüsse mithilfe von Satelliten-Erdbeobachtungsdaten sowie hydrologischen und meteorologischen Messungen vor Ort. Sie geben Auskunft über Schneequalität und Schneeverteilung, außerdem über wichtige Faktoren wie Landnutzung, Schnee- und Bodenfeuchtigkeit sowie Temperaturen.

Die Abflussmodelle hat man mithilfe eines Online-Tools den Internetnutzern zugänglich gemacht. Sie können nun die hydrologischen Modelle unter Einsatz eines speziell entwickelten Geo-Dienstes für das Flusseinzugsgebiet ihrer Wahl laufen lassen. Eine Reihe integrierter Komponenten einschließlich Nutzerschnittstellen, Internet-Datenverarbeitungsdiensten, Datenbanken, Assistenten und Online-Hilfen ermöglichen es dem Nutzer, den Weg durch die Modellkalibrierungen hindurch zu neuen Wassereinzugsgebieten zu finden.

Sinnvolle Ergebnisse des AWARE-Projekts sind verbesserte und zugängliche hydrologische Modelle, die Entscheidungsträgern und Akteuren zu fundierten Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen verhelfen können und ein durchdachteres Wasserressourcenmanagement ermöglichen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben