Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

EUROFEL — Ergebnis in Kürze

Project ID: 11935
Gefördert unter: FP6-INFRASTRUCTURES
Land: Deutschland

Förderung von Lasertechnologien

Aktuelle Forschung im Bereich der Lasertechnologien hat umfangreiches Wissen verfügbar gemacht, welches den Weg für eine Vielzahl von neuen Anwendungen von der diagnostischen Medizin bis hin zur Verteidigung möglich macht.
Förderung von Lasertechnologien
Seit den Anfängen im Jahr 1976 haben sich Freie-Elektronen-Laser stark weiterentwickelt. Diese Art des Lasers ist herkömmlichen Lasern ähnlich, er weißt jedoch den breitesten Frequenzbereich aller Laser auf und ist umfangreich abstimmbar. FEL können für eine Reihe von medizinischen Anwendungen, im Bereich der Röntgenstrahlen und zur militärischen Verteidigung eingesetzt werden. Moderne FEL-Einrichtungen in Europa können helfen, diesen Bereich weiter voranzubringen. Hierdurch eröffnet sich für die Gesundheitsfürsorge und die nationale Sicherheit ein umfangreicher Nutzen.

Während des EU-finanzierten EUROFEL-Projekts ("European FEL Design Study") haben 16 europäische Organisationen zusammengearbeitet, um die nächste Generation von FEL-Lichtquellen in Deutschland, Frankreich, Italien, Schweden und dem Vereinigten Königreich zu etablieren. Das Projekt umfasste sechs Module, welche verschiedene Aspekte der FEL-Technologie untersuchen: Elektronenkanonen und –injektoren, die Strahldynamik, die Synchronisation, die Erzeugung von Harmonischen, die Supraleitfähigkeit und den Technologietransfer.

Die erste Herausforderung des Projekts bestand genauer gesagt darin, wichtige Komponenten für die FEL-Erzeugung wie beispielsweise die Elektronenkanone, Injektionssysteme, optische Systeme und die Komprimierung von Elektronenpaketen zu entwickeln. Anschließend fanden Arbeiten zur Verbesserung der Strahleigenschaften und der Charakteristika von FEL-Quellen statt. Die Ausgangseigenschaften des Lasers wurden verbessert und Schritte unternommen, die Technologie für die industrielle Herstellung von wichtigen Komponenten in kostengünstiger Weise zu realisieren.

Zum Abschluss des Projekts waren insgesamt 223 Personenjahre erforderlich, mehr als die Hälfte hiervon wurden von der EU finanziert. Dies ermöglichte es Graduierten und Wissenschaftlern, an der Spitze der Forschung im Rahmen einer globalen Forschungsgemeinschaft mitzuarbeiten. Das Projekt veröffentlichte seine Ergebnisse in 23 Zeitschriften sowie im Rahmen von 230 Konferenzen, Workshops und Präsentationen und ebnete so den Weg zur Verbesserung und Anwendung dieser Technologie.

FEL-Einrichtungen sind heutzutage überall in Europa vorhanden, Experimente unter Verwendung ihrer Technologien helfen der Gesellschaft und der Zivilisation weiterhin auf vielerlei Weise. Aus FEL konnten bereits Fortschritte im Bereich der diagnostischen Medizin und der Sicherheit hervorgehen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben