Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

IRIS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 15110
Gefördert unter: FP6-INCO
Land: Deutschland

Irkutsk bekämpft Verschmutzung

Ein regionales Informationssystem in der Region um Irkutsk half dabei, Probleme bezüglich der Umweltverschmutzung sowie Herausforderungen im Bereich der Umwelt hervorzuheben. Diese Initiative zielte darauf ab, relevante Probleme zu behandeln, und dient als Beispiel für andere Regionen.
Irkutsk bekämpft Verschmutzung
Die Oblast Irkutsk in Sibirien (Russland) ist eine wunderschöne Region mit dem berühmten Baikalsee, die eine reiche Flora sowie Teile des borealen Nadelwalds beheimatet. Die Hauptstadt dieser Region, Irkutsk, sowie angrenzende ländliche Regionen leiden jedoch unter einer starken Umweltbelastung, die zu den höchsten weltweit gehört. Dies liegt an der Industrie in der Region, welche die Sektoren Energie, Chemie, Petrochemie, das Transportwesen sowie das Hüttenwesen umfassen. Zudem verschärfen Hochdruckwinter das Problem.

Das EU-finanzierte IRIS-Projekt ("Irkutsk Regional Information System for Environmental Protection") untersuchte die Ursachen für die Umweltbelastung sowie die Risiken für die Wälder. Während des Projekts konnte herausgefunden werden, dass die Stärke der regionalen Wirtschaft eng mit umweltbelastenden Industriezweigen zusammenhängt, dies macht es schwierig, das Problem zu bekämpfen. Eine ineffiziente Abholzung trägt zudem zu den Umweltschäden bei und macht die Notwendigkeit einer nachhaltigen Forstwirtschaft deutlich.

Ziel des Projekts war, die Entwicklung der Regionen zu unterstützen und zu untersuchen, wie Wirtschaft und Umwelt besser miteinander in Einklang gebracht werden können. Die Risiken für die Wälder, ausgehend vom menschlichen Einfluss, wurden bewertet, darüber hinaus gelang die Identifizierung der Verschmutzung, die von der Industrie, der Landwirtschaft sowie sogar dem Tourismus ausgeht.

Das IRIS-Projekt baute auf Informationssystemen auf, welche Karten zur Folgeabschätzung im digitalen Format, eine Risikobewertung, Informationen der satellitengestützten Erdbeobachtung und eine umfangreiche Datenbank zur Erdbeobachtung beinhalten. Das Projektziel, ein leistungsfähiges Werkzeug für die Risikobewertung und den Umweltschutz zur Förderung des nachhaltigen Managements von Landressourcen zu erschaffen, konnte erreicht werden. Dies erlaubt es regionalen und staatlichen politischen Entscheidungsträgern, die Umweltverschmutzung einzuschränken und die natürlichen Ressourcen zu schützen.

Das Informationssystem kann auch als Prototyp für ähnliche Systeme in anderen Regionen der Russischen Föderation dienen. Die umfangreichen gesammelten Satellitendaten werden für Forscher, welche beispielsweise die Vegetation, die Landnutzung, den Klimawandel oder den Einfluss des Menschen untersuchen, zweifelsohne nützlich sein.

Letztendliches Ziel wird hoffentlich ein besser ausgeglichenes Bild zwischen den industriellen und wirtschaftlichen Interessen der Region sowie eine Erholung der Umwelt sein. Sollte es IRIS gelingen, auch einen Plan für die nachhaltige Entwicklung der Wälder der Region zu erstellen, dann hat dieses Projekt sämtliche Ziele erreicht.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben