Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

ROADS2HYCOM — Ergebnis in Kürze

Project ID: 19733
Gefördert unter: FP6-SUSTDEV

Unterstützung von Wasserstoffinitiativen für eine nachhaltige Energieversorgung

Für Fortschritte in den Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologien bedarf es der richtigen Unterstützung und Anreize sowie Mittel zur Förderung von technologischen Entwicklungen in dem Bereich. Mit diesem und anderen wesentlichen Aspekten hat sich nun ein Konsortium aus 29 Organisationen befasst.
Unterstützung von Wasserstoffinitiativen für eine nachhaltige Energieversorgung
Mit dem Projekt Roads2Hycom ("Research coordination, assessment, deployment and support to HyCOM") wurden Forschungen zur Nutzung von Wasserstoff als Energiequelle für Gebäude und den Verkehr koordiniert, bewertet und beobachtet. Das EU-geförderte Projekt untersuchte technische und sozioökonomische Fragen im Zusammenhang mit der Anwendung von Brennstoffzellen und Wasserstoff in einer nachhaltigen Energiewirtschaft; dazu gehörten Expertisen zum Technologiestand, zur Energieversorgung zur Sozioökonomie.

Unterstützung, Informationen und Feedback erhielten die Europäische Kommission, die Europäische Technologieplattform für Wasserstoff und Brennstoffzellen (Hydrogen and Fuel Cells Technology Platform, HFP), die Gemeinsame Technologieinitiative New Energy World (JTI NEW) und die Wasserstoffpartnerschaft von Regionen und Gemeinden (Hydrogen Regions and Municipalities Partnership, Hyramp).

Die Projektpartner befassten sich mit unterschiedlichsten kritischen Aspekten der Wasserstoffversorgung, unter anderem mit den Kapazitäten der bestehenden Produktions- und Vertriebsinfrastrukturen sowie mit dem Potenzial zukünftiger erneuerbarer und kohlenstoffarmer Energieträger für die Wasserstoffproduktion.

Die Aktivitäten für die Kommunikation mit wichtigen Interessengruppen, vor allem mit Organisationen, die frühzeitig neue Technologien aufgreifen (Early Adopters), umfassten die Erstellung einer Datenbank von bestehenden und möglichen öffentlichen Technologie-Demonstrationsprojekten. Relevante Maßnahmen der europäischen Politik wurden untersucht und in Bezug auf kritische Punkte in der Zukunft und im Zusammenhang mit allgemeiner Politik und regionalen Entwicklungen wurden Schlussfolgerungen gezogen. Für Akteure aus Gemeinde- und Kommunalverwaltung wurden drei Handbücher entwickelt, um grundlegende Leitlinien zu interessanten Fragen und einen Überblick über die Technologien zu bieten.

In den Untersuchungen stellte sich unter anderem heraus, dass es notwendig ist, eine Qualifikationsbasis für die Konstruktion, die Fertigung und die Wartung zu entwickeln, da sich die Technologien der Vermarktungsphase nähern. Außerdem müssen durch die Umsetzung geeigneter Politiken auf europäischer Ebene das Wachstum und die Erweiterung signifikanter früher Märkte angeregt werden. Diese Maßnahmen umfassen die Harmonisierung von Standards, Anreize zur Förderung früher Märkte und fortlaufende Maßnahmen zur Vereinigung der Bemühungen und Erfahrungen von Early Adopters. Die staatliche Politik muss Unterstützung bieten und im Hinblick auf steuerliche Anreize und der Infrastrukturentwicklung konsistent sein, um Early Adopters anzuziehen, da in den frühen Stadien der Herstellung wahrscheinlich kein Profit zu erwarten ist.

Auf seinen Arbeiten aufbauend schlug das Roads2Hycom-Projekt sieben Erfolgsfaktoren für entsprechende europäischen Initiativen vor. Dazu gehören intensive Forschung zu zentralen Themen, die Entwicklung einer Qualifikationsbasis sowie die Finanzierung und Bündelung von Energiepolitiken. Der letztere beinhaltet klare Prioritäten, die Verfügbarkeit von kohlenstoffarmen Energiequellen sowie die Integration mit einem intelligenteren Stromnetz.

Die Projektergebnisse liefern wichtige Unterstützung für die Planung zukünftiger Wasserstoffinitiativen unter bestehenden und künftigen EU-Rahmenprogrammen, um das Wachstums an den enstprechenden Technologiemärkten zu stimulieren.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben