Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

FISTULA CATHETER — Ergebnis in Kürze

Project ID: 16909
Gefördert unter: FP6-SME
Land: Schweden

Verbesserung der Lebensqualität von Dialysepatienten

In der alternden EU-Bevölkerung ist eine steigende Anzahl von Patienten auf eine regelmäßige Hämodialyse angewiesen. Ein EU-finanziertes Projekt hat einen Katheter entwickelt, der diese Art der Behandlung sowohl für Patienten als auch medizinisches Personal verbessert.
Verbesserung der Lebensqualität von Dialysepatienten
Der arteriovenöse Zugang zu den Blutgefäßen stellt bei Hämodialysepatienten ein großes Problem dar. In den meisten Fällen wird eine operativ hergestellte Fistel, die zwei Blutgefäße miteinander verbindet, verwendet. Die erfordert jedoch oft die Schaffung neuer Fisteln und mehrere Operationen, da die Fisteln mit der Zeit von den Nadelinjektionen bei der Dialyse geschädigt werden. Das Erstellen neuer Fisteln ist für die Patienten oftmals schmerzhaft, dauert etwa acht Wochen und ist sehr kostenintensiv.

Das Projekt "New technology for haemodialysis" (Fistula catheter, Neue Technologie für die Hämodialyse) entwickelte einen weichen und flexiblen Katheter zur Injektion, der während der Dialysebehandlungen beibehalten werden kann, ohne die Fistel zu beschädigen. Der Fistelkatheter erfüllt sein ursprüngliches Ziel. Er minimiert Fistelbeschädigungen und verlängert somit die Lebensdauer des Produkts, schafft bessere Arbeitsbedingungen für medizinisches Personal und bietet den Patienten mehr Komfort und Freiheit.

Der neue Fistelkatheter zeigte eine Blutflussverbesserung von 25 %. Der neue, flexible Katheter ermöglicht eine verbesserte Überwachung der Fistel und minimiert auf diese Weise das Risiko von Beschädigungen. Zudem wird die Dialysezeit verkürzt.

Während der Forschungs- und Entwicklungsphasen (F&E) des Projekts haben die Teammitglieder Krankenpfleger in verschiedenen Ländern besucht, um die Fortschritte des neuen Katheters vorzustellen. Dies wurde als notwendig erachtet, um sicherzustellen, dass die Anforderungen und Erwartungen an das Produkt und sein Design erfüllt werden.

Neben den F&E-Aktivitäten befasste sich das Projekt mit den konstruktiven und ergonomischen Merkmalen, die die Arbeit des medizinischen Personals (Ärzte und Pfleger) mit Hämodialysepatienten erleichtern sollen. So entstand ein Katheter mit einem ergonomischeren und benutzerfreundlicheren Design.

Die Projektpartner gehen davon aus, ihre Arbeit so lange fortzusetzen, bis die Serienproduktion einer finalen Version für den Markt möglich ist. Um dies umzusetzen, müssen der Fertigungsprozess und die Verlässlichkeit eines Produkts sichergestellt werden; dies hat eine Minderung der Kosten und der Dialysezeit zur Folge und verbessert somit die Lebensqualität unzähliger Patienten.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben