Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

CX-CMCS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 26343
Gefördert unter: FP6-INCO
Land: Serbien

Die Forschungskapazität auf dem Balkan stärken

Eine EU-finanzierte Initiative unterstützte die Entwicklung und Modernisierung einer Computeranlage auf dem Balkan. Die Initiative sollte die digitale Kluft zwischen Regionen mit und ohne High-Tech-Informations- und Kommunikationstechnologien überbrücken.
Die Forschungskapazität auf dem Balkan stärken
Das Projekt "Centre of excellence for computational modelling of complex systems" (CX-CMCS) sollte das Scientific Computing Laboratory (SCL) am Institut für Physik Belgrad in Serbien in ein Kompetenzzentrum verwandeln. Es wurden Ziele gesetzt, mit denen die Forschungsqualität des Zentrums gesteigert und das Zentrum in den Bereichen Simulation von komplexen Systemen und Grid-Technologien zu einem bevorzugten Forschungspartner auf dem westlichen Balkan gemacht werden sollte.

Beim Ziel die Forschungskapazität zu stärken, lag der Schwerpunkt auf dem Ausbau der menschlichen Fähigkeiten durch einen engen Kontakt mit den Studenten für Physik und Computerwissenschaften. Die Materialressourcen des Zentrums wurden hauptsächlich durch eine Modernisierung der bestehenden High-Tech-Computerinfrastruktur gestärkt.

Um mehr Mobilität zu erreichen, Schulungen anzubieten und von den Vorteilen des Networking zu profitieren, legte das Konsortium besonderen Wert auf den Austausch von Mitarbeitern und Forschungsergebnissen sowie die Planung und Durchführung von gemeinsamen Experimenten. Nachdem das Konsortium zum Schluss gekommen war, dass die Ziele bekannt und sichtbar gemacht werden müssen, um die Forschungsgemeinschaften in der EU und Serbien, die breite serbische Öffentlichkeit und die entsprechenden politischen Entscheidungsträger anzusprechen, wurden das Projekt und die SCL-Website zu Hauptinformationspunkten ausgebaut.

Zum Zweck von Benchmarking und Richtlinienentwicklung wurde ein International Advisory Board (IAB) gegründet, das führende Wissenschaftler aus den EU-Partnerinstitutionen umfasst. Die Projektpartner gingen davon aus, dass ihre Erkenntnisse, ihr Fachwissen und ihre Empfehlungen bei der Ausarbeitung einer langfristigen Entwicklungsstrategie für das Zentrum behilflich sein könnten und die Integration in den Europäischen Forschungsraum (EFR) erleichtern würden.

Die Projektergebnisse wurden über Seminarpräsentationen, wissenschaftliche Artikel und Veröffentlichungen, Workshops, Schulungsveranstaltungen und das Internet verbreitet.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben