Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

ADIGMA — Ergebnis in Kürze

Project ID: 30719
Gefördert unter: FP6-AEROSPACE
Land: Deutschland

Rationelleres Flugzeugdesign

Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat die Software für ein neues, besseres Flugzeugdesign weiterentwickelt. Erfolge in diesem Bereich bedeuten letztlich bessere Flugzeuge in kürzerer Zeit.
Rationelleres Flugzeugdesign
Es kann tatsächlich länger als zehn Jahre dauern, bis ein neu konzipiertes Flugzeug auf den Markt kommt. Während seiner Entwicklung müssen komplexe Simulationsszenarien durchlaufen werden, um das Betriebsverhalten des neuen Flugzeugs vorherzusagen. Dann werden Modelle in kleinem Maßstab im Windkanal getestet, um die Flugzeugaerodynamik nachzuprüfen. Die derzeit vorliegenden numerischen Werkzeugen für derartige Flugzeugsimulationen sind allerdings beschränkt. Dadurch wird das Ausmaß der Innovation bei der Entwicklung von Flugzeugen reduziert und der Flugzeugentwurf auf ein eher konservatives Niveau beschränkt.

Das EU-finanzierte Adigma-Projekt ("Adaptive higher-order variational methods for aerodynamic applications in industry") hatte eine Verbesserung dieser Situation zum Ziel. Die Projektpartnerschaft vereinte 22 Organisationen aus zehn Ländern, die über fundiertes Fachwissen in der numerischen Strömungsmechanik (Computational Fluid Dynamics, CFD) verfügen. Die CFD nutzt numerische Methoden, um strömungsmechanische Probleme wie Turbulenzen an Flugzeugen zu analysieren.

Die Partner entwickelten innovative numerische Simulationsmethoden, die wesentlich effizienter, genauer und zuverlässiger sind. Eine verbesserte Simulationsgenauigkeit bei reduzierter Reaktionszeit und geringeren Kosten wird einen breiteren Einsatz der CFD ermöglichen. Das wird insbesondere bei aerodynamischen Simulationen im großen Maßstab von Bedeutung sein und damit die aerodynamischen Designprozesse auf allen Stufen der Flugzeugentwicklung verbessern.

Diesen neuen Methoden wohnt das Potenzial inne, sowohl die zur Entwicklung neuer Flugzeuge erforderliche Zeit als auch die bis zu ihrer Vermarktung verstreichende Zeit deutlich zu reduzieren. Und das dürfte ein gewaltiger Schritt hin zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Luftfahrtindustrie auf dem Weltmarkt sein.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben