Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

SIMBA — Ergebnis in Kürze

Project ID: 31447
Gefördert unter: FP6-SUSTDEV
Land: Belgien

Unterwegs in der EU und in Schwellenländern

Ein multinationales Netzwerk von Interessengruppen aus dem Bereich des Straßenverkehrs wurde etabliert, um die Zusammenarbeit zwischen der EU und Schwellenländern zu fördern. Die Ergebnisse sollen zu mehr Sicherheit, Effizienz und Mobilität führen.
Unterwegs in der EU und in Schwellenländern
Mit dem Projekt Simba ("Strengthening road transport research cooperation between Europe and emerging international markets") sollte Zusammenarbeit in Forschung und technologischer Entwicklung (FTE) zwischen der EU und den Schwellenländern Brasilien, China, Indien und Südafrika verbessert werden. Insbesondere konzentrierte sich das Projekt auf Fragen des Straßenverkehrs im Zusammenhang mit intelligenten Verkehrssystemen, Straßeninfrastruktur und technologischer Entwicklung in der Automobilindustrie.

Das Simba-Team organisierte und veranstaltete eine Reihe von Workshops in den Zielregionen und führte Interessenvertreter aus Forschung, Politik, Wirtschaft und von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) zusammen. Die Teilnehmer diskutierten über Prioritäten auf der Grundlage ihrer eigenen nationalen Strategien und identifizierten und entwickelten gemeinsam Bereiche für eine Zusammenarbeit. Diese umfassten elektronische Mautsysteme, intelligente Verkehrssysteme für den öffentlichen Verkehr und alternative Kraftstoffe.

Die erfolgreiche Einrichtung dieses Netzwerks trug dazu bei, Prioritäten und künftige gemeinsame Forschungsbereiche in der technologischen Entwicklung und zur Straßeninfrastruktur zu definieren. Die Ergebnisse sollten weit reichende Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit, die Verkehrseffizienz und die allgemeine Mobilität von Personen und Gütern in der EU und Schwellenländern haben.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben