Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

ADVICE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 30971
Gefördert unter: FP6-AEROSPACE
Land: Belgien

"Gesündere" Flugzeuge

Für sicherere Flugzeuge sind nicht nur zuverlässigere Komponenten und Systeme notwendig, sondern auch bessere Methoden zur Senkung der Schäden an Bauteilen, zur Identifizierung, wenn ein Schaden aufgetreten ist, und zur Lokalisierung der Schäden, um sie beheben zu können. EU-Forscher haben die Mittel, mit denen all dies in naher Zukunft geschehen kann, weiterentwickelt.
"Gesündere" Flugzeuge
Die Methoden für die Flugzeugwartung und die Bewertung der Lebensdauer haben sich im Laufe des letzten Jahrhunderts enorm weiterentwickelt. Von der statischen Sicherheitsbewertung (ohne Berücksichtigung der Bewegung der Teile oder Systeme) sind die Hersteller zur Ausfallsicherheit (absolute Vermeidung von Fehlern) und dann zur Schadenstoleranz (Funktionsfähig bei leichten Beschädigungen) übergegangen, sodass mögliche Versagensmechanismen und das Fortbestehen der Funktionstüchtigkeit besser vorausgesagt werden können.

Zwei neue Ansätze, die geringere Wartungskosten, eine höhere Zuverlässigkeit und längere Lebensdauern versprechen, sind die Zustandsüberwachung (Structural Health Monitoring, SHM) und die Vibrationsdämpfung. Der erstere bezieht sich auf die kontinuierliche Überwachung von Komponenten und Systemen, um Änderungen aufzuzeichnen und vor drohenden Gefahren für Leistungsfähigkeit und Sicherheit zu warnen. Bei der zweiten geht es darum, Schwingungen zu vermeiden, die häufig Ursache von unerwarteten Ausfällen oder von Risspropagation sind.

Geräte für die Zustandsüberwachung und für die Schwingungsdämpfung müssen oft an abgelegenen Stellen installiert werden, sodass erneuerbare Energiequellen für die Sicherstellung einer konstanten Stromversorgung attraktiv sind.

Im Rahmen des Projekts Advice ("Autonomous damage detection and vibration control systems") sollten Möglichkeiten entwickelt werden, wie man die den strukturellen Vibrationen innewohnende mechanische Energie für autonome Sensoren für Zustandsüberwachung und Schwingungsdämpfung nutzen kann.

Die von der EU finanzierten Forscher entwickelten, produzierten und testeten mit Erfolg ein von der Stromversorgung unabhängiges Gerät, das sowohl kompakt und leicht war. Sie integrierten es in ein komplettes System mit Gateway und einer zentralen Station für die Datenerfassung und -analyse. Das gesamte System behielt teilweise Energieautonomie.

Daraufhin setzten die Forscher das System Schwingungsmustern aus, wie sie typischerweise bei Flugzeugstrukturen während des Fluges auftreten. Anschließend beschrieben sie das Detektionsvermögen für Schäden für die Beurteilung von Sicherheit und Zuverlässigkeit. Im Laufe ihrer Arbeit charakterisierten sie komplexe Parameter, die sich auf die Identifizierung von Schäden und deren anschließende Lokalisierung auswirken.

Das in dem Projekt erfolgreich entwickelte autonome kabellose System für den Einsatz in der Zustandsüberwachung und der Vibrationsdämpfung sollte dazu beitragen, Wartungszeiten und -kosten für Flugzeuge zu verringern und die Zuverlässigkeit zu erhöhen: gute Nachrichten für Hersteller und Verbraucher gleichermaßen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben