Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

ESCITY — Ergebnis in Kürze

Project ID: 30266
Gefördert unter: FP6-SOCIETY
Land: Spanien

Mehr Wissenschaft in der Stadt

In einer EU-finanzierten Initiative wurde begonnen, die Förderung von Wissenschaft in der Gesellschaft aus Ebene der Stadt- und Regionalverwaltung zu bündeln.
Mehr Wissenschaft in der Stadt
Seitdem die Europäische Kommission ihren Aktionsplan "Wissenschaft und Gesellschaft" gestartet hat, wurden zwar wichtige Fortschritte erzielt, trotzdem besteht zwischen Wissenschaft und Gesellschaft immer noch eine Kluft. Dies ist zum großen Teil auf eine mangelnde Ausrichtung der Kulturpolitik auf die Förderung der wissenschaftlichen Kultur zurückzuführen. Daher ist es notwendig, eine größere Unterstützung zu mobilisieren - sowohl auf institutioneller Ebene als auch auf kommunaler Ebene, also näher am Bürger -, um die Wissenschaft als einen integralen Bestandteil der modernen Gesellschaft besser herauszustellen.

Außerdem werden die meisten Maßnahmen auf nationaler Ebene umgesetzt, während die Gemeindeverwaltung viel näher am Bürger und bei der Einbeziehung von neuen Tools für das öffentliche Engagement wahrscheinlich am flexibelsten ist. Das Projekt Escity ("Europe science and the city: Promoting scientific culture at local level") Projekt versuchte, dieser Fragen anzunehmen und ein Netzwerk zu schaffen, das europäische Sozialforscher und regionale und lokale Regierungen für einen Austausch von Informationen und bewährten Praktiken zusammenführt. Der Hauptschwerpunkt des Projekts lag auf der Entwicklung von Strategien, wie die Förderung der wissenschaftlichen Kultur in die Kulturpolitik auf regionaler und kommunaler Ebene integriert werden kann.

Escity wollte Städte und Solzialforschungseinrichtungen zusammenbringen, damit sie als formales Netzwerk auf lokale Regierungen einwirken und Leitlinien vorlegen können, wie die Wissenschaftskultur in den Städten Europas gesteigert werden kann. Damit könnte man sich auch gegen eine fragmentierte Forschung, sich überschneidende Initiativen und verschwendete Anstrengungen in diesem Bereich schützen.

Es wurde vorgeschlagen, den Geltungsbereich des Escity-Netzwerks auszuweiten, um Städte und lokale oder regionale Regierungen einzuschließen, die bereit sind, Wissenschaftskultur als Mittel zur Stimulierung der kommunalen oder regionalen Entwicklung zu fördern. Darüber war man sich einig, dass die Förderung einer wissensbasierten Industrie auf der Ebene der Wissenschaftskultur und -kommunikation zu erfolgen hätte.

Die Teilnahme von Escity-Partnern an ähnlichen internationalen Veranstaltungen ermöglichte den Austausch über Ziele und Fortschritte des aufstrebenden Bereichs sowie die Anwerbung möglicher neuer Mitglieder. Fortschritte in diesem Bereich bedeuten einen wichtigen Schritt nach vorn bei der Rekrutierung von lokalen Regierungen, die bereit sind, entsprechende Maßnahmen umzusetzen und ein Teil einer europaweiten Gemeinschaft zu werden, die sich gewinnbringend eines solchen wichtigen Themas annimmt.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben