Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

WINDFARMPERCEPTION — Ergebnis in Kürze

Project ID: 44628
Gefördert unter: FP6-SOCIETY
Land: Niederlande

Weniger Lärm für mehr Unterstützung

Mit der zunehmenden Betonung auf alternative nachhaltige Formen der Energiegewinnung, sind on-shore-Windparks immer häufiger - wie der Widerstand gegen sie. Ein EU-finanziertes Projekt versucht, die tatsächliche und wahrgenommene visuelle und auditive Auswirkungen von Windparks auf die Anwohner zu bewerten, um eine bessere Gestaltung Windparks in der Zukunft für mehr Unterstützung der breiten Öffentlichkeit.
Weniger Lärm für mehr Unterstützung
Die "Optische und akustische Auswirkungen von Windparks auf Bewohner (Windfarmperception) Projekt wurde durchgeführt, um Zusammenhänge herzustellen, wenn überhaupt, zwischen den tatsächlichen Lärm-und sichtbaren Merkmale des Windparks und die Wahrnehmung dieser durch Menschen, die in der Nähe der Farmen.

Die Forscher wählten 2.000 Adressen in den Niederlanden für die Studie. Sie berechneten die Lautstärke beim Einwohnermeldeamt Wohnungen bei hohen, aber nicht maximale Leistung nach der internationalen ISO-Standard für die Schallausbreitung. Auch die Größe der Windenergieanlagen berechnet als von jedem einzelnen Wohnung wahrgenommen, unter Einbeziehung der Bruchteil des Platzes über dem Horizont von allen Turbinen auf dem Hof ​​beschäftigt.

Die Forscher werteten die Wahrnehmung mittels eines Fragebogens. Zu beachten ist, profitiert 14% der Befragten finanziell von Windkraftanlagen, sie zu besitzen, mit Anteilen an ihnen oder anderweitig. Neun von 10 der Befragten waren mit ihrem Lebensumfeld zufrieden sind und die Hälfte davon waren positiv oder sehr positiv über Windkraftanlagen im Allgemeinen. Allerdings wurden nur 20% von ihnen positiv oder sehr positiv über die Auswirkungen von Windenergieanlagen auf dem lokalen Landschaft.

Wie erwartet ist der Anteil der Befragten bemerken den Sound aus den Windparks mit steigenden Geräuschpegel erhöht, wobei kein Unterschied zwischen denen, die wirtschaftlichen Vorteile hatten und diejenigen, die nicht. Der Anteil der Einwohner durch den Klang verärgert nahm mit steigender Ton bis zu rund 45 Dezibel und dann gesunken. Wichtig ist, ausgedrückt Befragten mit wirtschaftlichen Nutzen aus den Windparks wenig oder gar keinen Ärger. Darüber hinaus erhöht die Sichtbarkeit der Windkraftanlagen des Berichts des Ärgers vom Lärm.

Die Ergebnisse unterstützen künftig auf die Verringerung der Lärm von Windkraftanlagen, wie Ton war der nervigste Aspekt. Darüber hinaus könnten abnehmende Sichtbarkeit, oder vielleicht verringern den Kontrast zwischen den Windenergieanlagen und deren Umfeld, weniger Ärger und mehr Unterstützung für Windparks führen. Schließlich Einbeziehung der lokalen Gemeinschaft in Windpark Planung und Bereitstellung von wirtschaftlichen Anreiz könnte auch eine positive Einstellung zu fördern.

Abschließend stellte die Windfarmperception Projekt einen wertvollen Einblick in die Faktoren, die Bewohner Akzeptanz und Unterstützung der örtlichen Windparks. Angesichts der Bemühungen um eine nachhaltige Formen der Energiegewinnung und der wachsenden Opposition gegen Windparks, sollten die Ergebnisse des Projekts Ausbau der Onshore-Windenergienutzung mit der Unterstützung der lokalen Gemeinden zu verbessern.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben