Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

PREWIND — Ergebnis in Kürze

Project ID: 500736
Gefördert unter: FP6-SME
Land: Deutschland

Weiter als das Auge sehen kann

Große Windparks, bestehend aus vielen Windenergieanlagen mit sehr großen Rotorblätter sind heute ein alltäglicher Anblick in der europäischen Landschaft. Eine EU-finanzierte Initiative evaluiert neue Techniken für die Qualitätssicherung von Windenergieanlagen mit Ergebnissen, die für ihre Sicherheit und Wirtschaftlichkeit zu verbessern versprechen.
Weiter als das Auge sehen kann
Normale Funktionsweise von Windkraftanlagen verursacht Schäden an den Rotorblättern, dass ihre Lebensdauer verringert, erhöht sich die Betriebskosten und droht Sicherheit. Derzeit führen die meisten Hersteller von Rotorblättern eine abschließende Kontrolle über einen visuellen und akustischen Überprüfung durch einen Sachverständigen, deutlich und lassen viel Raum für menschliche Fehler. Eine kleine Anzahl beschäftigen passive Thermographie Rückschlüsse auf Teile Haftung zu machen, aber dies kann nur geschehen, während die Teile noch nach der Herstellung warm.

Die "Entwicklung einer Methodik für die vorbeugende Wartung von Windkraftanlagen Trog den Einsatz der Thermografie" (Prewind) Projekt, das aktive und passive Thermographie-Technologie zur Früherkennung von Schäden an Rotorblättern anzuwenden war. Die vorgeschlagene zerstörungsfreien Prüfung (ZfP) Methoden unter Verwendung von aktiven Thermographie kann in jeder Phase durchgeführt werden in der Life-Cycle eines Rotorblattes und ist relevant für Fertigung, Vor-Ort-Montage und Wartung sowie für die Verwendung durch die Versicherung Inspektoren.

Die Forscher führten zunächst eine Bewertung von typischen Fehlern, Methoden der Qualitätskontrolle, Qualitätsstandards und Produktionsaufgaben. Sie folgerten, dass die kritischsten Faktoren für Windenergieanlagen Betrieb der elektrischen Anschlüsse, die elektrischen Anlagen und die Rotorblätter, in Reihenfolge der Wichtigkeit sind.

Die Ermittler dann Prewind Methoden für die passive Thermographie bei der Auswertung der elektrischen und mechanischen Teilen und aktiven Thermographie zur Prüfung von Rotorblättern, einschließlich der Auswahl von Kamera-und Wärmequelle, unter anderem entwickelt. Zur Ergänzung der genauen Erkennung von Schäden mit einer Bewertung der Ernsthaftigkeit, so die Forscher katalogisiert typische Defekte über eine Verlängerung des Feldtests so viele Informationen wie möglich zu sammeln.

Und schließlich haben sie eine E-Learning-Tool für Windenergieanlagen Inspektion Techniker einschließlich Module auf Thermographie als Wissenschaft entwickelte Thermografie als angewendet turbinenüberholung und die Prewind Methodik selbst Wind.

Zusammenfassend ist der Prewind Projekt deutlich den Zustand der Windenergieanlage Inspection-Technologie und Methodik, die bis jetzt vor allem auf die visuelle Inspektion von Bauteilen verlassen verbessert. Die Ergebnisse sollten die Kosten zu senken bei gleichzeitiger Erhöhung der Effizienz und Sicherheit, ein Segen für Hersteller, Betreiber und der europäischen Wirtschaft.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben