Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

CARBOPEAT — Ergebnis in Kürze

Project ID: 43743
Gefördert unter: FP6-INCO

Kohlenstoffreserven werden zu Treibhausgasproduzenten

Torflandschaften weltweit und Feuchtgebiete mit kohlenstoffreichen Torfböden speichern Kohlenstoff und helfen bei der Minderung des Klimawandels. EU-finanzierte Wissenschaftler untersuchten landwirtschaftliche Praktiken, die viele dieser Gebiete in Hauptemissionsquellen von Treibhausgasen (GHG, greenhouse gas) verwandelt haben, und erstellten Richtlinien für zukünftige Forschungs- und Politikansätze in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung.
Kohlenstoffreserven werden zu Treibhausgasproduzenten
Ziel des Projekts "Carbon-climate-human interactions in tropical peatlands vulnerabilities, risks and mitigation measures" (Carbopeat) war die Errichtung eines internationalen Expertennetzwerks, um aufkommende Probleme zu bekämpfen und explizite Richtlinien für Politiker und andere Interessensvertreter hinsichtlich der Kohlenstoffoptimierung tropischer Torflandschaften in einem nachhaltigen Kontext zu entwickeln.

Die Wissenschaftler konzentrierten sich in den Diskussionen auf eine Reihe von Themen, einschließlich der Errichtung von Ölpalmenplantagen, einer der Hauptquellen von Kohlenstoffemissionen. Darüber hinaus ermutigten sie die Verlagsbranche, Papier von nachhaltigen Produzenten in der Zellstoff- und Papierindustrie zu beziehen. Sie sprachen außerdem die Rolle von Bränden im globalen Kohlenstoffkreislauf und die Bedeutung einer verbesserten Verwaltung von Wasserressourcen für Plantagen an. Sie untersuchten potenzielle private Kohlenstoffausgleichs- und -handelsmechanismen sowie marktbezogene Instrumente zur Begrenzung der GHG. Hierbei wird eine Obergrenze an zulässigen Emissionen festgelegt und die Mitglieder müssen entweder Einschränkungen vornehmen oder bestehendes Guthaben von anderen Unternehmen erwerben, damit die Gesamtemissionen unter der Obergrenze bleiben. Schließlich beurteilten sie die Auswirkungen internationaler Protokolle auf tropische Torflandschaften, um Strategien und politische Empfehlungen zu entwickeln.

Ein verbessertes Verständnis der Kohlenstoffdynamik in tropischen Torflandschaften ist wichtig zur Beurteilung der Zuwachsraten von GHG-Emissionen und des durch den Menschen verursachten globalen Wandels. Bei Europas Bestreben nach nachhaltigen Praktiken muss diese enorme Kohlenstoffquelle berücksichtigt werden, durch deren Zerstörung nicht nur die Kohlenstoffreserven der Welt verkleinert werden, während die GHG-Emissionen zunehmen, sondern wodurch außerdem zahlreiche in den tropischen Torflandschaften beheimatete Spezies gefährdet werden.

Das Carbopeat-Projekt trug wesentlich zu unserem Wissen über die Interaktionen zwischen Kohlenstoff, Klima und Mensch in diesen anfälligen Gebieten bei und erstellte Richtlinien für die zukünftige Politikgestaltung und Verhandlungen für Nach-Kyoto-Vereinbarungen. Dier Ergebnisse sollten Europa helfen, nachhaltige Praktiken, die unsere Umwelt für zukünftige Generationen schützen, weltweit zu fördern. Vielleicht sollte das Motto "Denke global, handle lokal" erweitert werden, da globale Praktiken erhebliche lokale Auswirkungen haben können.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben