Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

INFRARTSONIC — Ergebnis in Kürze

Project ID: 15338
Gefördert unter: FP6-INCO
Land: Griechenland

Kunstrestauration ohne Beschädigung

Die Entwicklung eines tragbaren Systems, das eine Analyse von Kunstwerken zwecks Restauration und Echtheitsprüfung ermöglicht und das Gemälde nicht beschädigt, wird für Museen und Historiker von unschätzbarem Wert sein.
Kunstrestauration ohne Beschädigung
Stratigrafie, die Analyse interner Farbschichten eines Gemäldes, kann dem Historiker viele wertvolle Informationen liefern. Bis vor kurzem musste zum Restaurieren oder Untersuchen eines historischen Kunstwerks durch ein invasives Verfahren eine Mikroprobe für die analytische Spektroskopie entnommen werden. Da viele Kunstwerke extrem wertvoll oder sehr empfindlich sind, kann bereits das Entnehmen einer Mikroprobe sehr schädlich sein.

Um weitere Schäden an unbezahlbaren Werken zu vermeiden, hat das Projekt "Development of a novel and integrated portable non destructive analysis system for the documentation of artworks" (Infrartsonic) eine gänzlich nichtinvasive Methode entwickelt, mit dem sich das Profil eines Gemäldes bestimmen lässt. Informationen zur lokalen Verteilung der Pigmente in jeder Schicht lassen sich auch mit der neuen tragbaren Technologie ermitteln.

Akustische Mikroskopie in Kombination mit diffuser Reflexionsspektroskopie liefert ein umfassendes Tiefenprofil und eine Übersicht über die Pigmente in jeder Schicht. Bei Verwendung akustischer Mikroskope mit Ultrahochfrequenz-Ultraschall werden keine Schäden verursacht und es lassen sich auch äußerst solide Materialien durchdringen, sodass man Bilder interner Eigenschaften erhält und Schäden wie Risse und Schichtablösungen erkennen kann. Das Spektroskopieelement definiert, welche Pigmente in welcher Position auftreten.

Für das Pigment-Mapping-Element wurden spezielle Algorithmen entwickelt, welche die Kubelka-Munk-Theorie verwenden. Mithilfe des Lichtreflexionsgrads von Farbschichten kann das daraus resultierende System alle Unterbild- oder vorherigen Restaurierungsversuche erkennen – wichtige Informationen sowohl für Historiker als auch Restauratoren.

Das finale Produkt ist ein 3D-Modell, das die Farbstruktur im Interessensbereich zeigt. Es wurden drei Prototypgeräte in verschiedenen Laboratorien der Infrartsonic-Arbeitsgemeinschaft entwickelt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website http://www.infrartsonic.org/Default.aspx, auf der Sie umfassende technische Details zum System sowie eine Liste relevanter Artikel finden.

Die technischen Fortschritte von Infrartsonic sowie die Tatsache, dass es keine Schäden verursacht und tragbar ist, werden für den Erhalt unersetzlicher Kunstwerke der Welt mit Sicherheit von unschätzbarem Wert sein. Museen und Archäologen können historische Gemälde analysieren und restaurieren, ohne Gefahr zu laufen, irreparable Schäden zu verursachen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben