Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

ENGAS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 506502
Gefördert unter: FP6-INFRASTRUCTURES
Land: Norwegen

Die Cleversten Europas dürfen brillieren

Die durch die Treibhausgasemissionen hervorgerufene globale Erwärmung verschlimmert sich drastisch. Die Auswirkungen könnten bald schon irreversibel sein. Eine EU-finanzierte Initiative bietet herausragenden Wissenschaftlern, die auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien tätig sind, die Chance, an weltweit führenden Anlagen zu forschen. Ohne die Initiative wäre dies aus finanziellen und geographischen Gründen nicht realisierbar.
Die Cleversten Europas dürfen brillieren
Eine der Hauptursachen für die Entstehung von Treibhausgasen (THG) ist die Stromerzeugung in Kraftwerken. Einem Bericht der US-amerikanischen Environmental Protection Agency (EPA) zufolge, wurden 72 % der Emissionen im Jahr 2010 durch Kraftwerke, größtenteils Kohlekraftwerke, verursacht. Durch die Entwicklung alternativer erneuerbarer Energien kann die Treibhausgasbelastung von der Energiequelle bis zum Endverbraucher drastisch verringert werden.

Das Projekt „Environmental Gas Management Research Infrastructure“ (ENGAS) wurde zur Unterstützung qualifizierter Wissenschaftler gegründet, die auf dem Gebiet der Erzeugung, Speicherung und des Transports von umweltfreundlicher Energie tätig sind. Durch das ENGAS-Projekt wurde insbesondere der Zugang zu weltweit führenden experimentellen Gasanlagen erleichtert.

Das ENGAS-Team wählte die eingereichten Forschungsvorschläge auf der Grundlage von wissenschaftlichen Beurteilungen von mindestens zwei ENGAS-Mitgliedern aus. Bei gleicher Bewertung traf das Auswahlkomitee seine Entscheidung aufgrund sekundärer Kriterien, wie dem Frauenanteil oder dem Anteil an erstmals in einer Anlage arbeitenden Forschern. Auch Wissenschaftler aus Ungarn, Litauen, Polen, der Slowakischen Republik und der Türkei erlangten durch das Projekt Zutritt zu Forschungsanlagen. Insgesamt wurden 27 der 33 eingereichten Forschungsvorschläge bewilligt. Es waren mehr als 10 Länder vertreten. Die Europäische Kommission verlängerte das Projekt um weitere 5 Jahre.

Die große Bedeutung neuer Entwicklungsfortschritte auf dem Gebiet der nachhaltigen Energien ist offensichtlich und weitreichend: Sei es zum einen für eine preisgünstigere und zuverlässigere Verfügbarkeit von Energie oder zum anderen für das Vorhaben das bevorstehende irreversible Ungleichgewicht des Ökosystems aufzuhalten, das mit schwerwiegenden Auswirkungen auf zukünftige Generationen verbunden ist. Das ENGAS-Projekt gab cleveren Köpfen in Europa die Möglichkeit zu brillieren. Erste konkrete Ergebnisse scheinen in greifbarer Nähe.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben