Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

POPBL — Ergebnis in Kürze

Project ID: 42936
Gefördert unter: FP6-SOCIETY
Land: Deutschland

Berufswahl und Berufsleben verbinden

Ein EU-finanziertes Konsortium hat daran gearbeitet, das Interesse junger Menschen an Wissenschaft und Technologie zu stärken und bessere Wege zu finden, damit Lehrer naturwissenschaftlicher Fächer dazu motiviert werden, das notwendige Wissen zu vermitteln. In die Projektergebnisse wurden die Methoden aufgenommen, die im Lehrrepertorium für den naturwissenschaftlichen Unterricht entwickelt wurden.
Berufswahl und Berufsleben verbinden
Das Projekt "School science teaching by project orientation - improving the transition to university and labor market for boys and girls" (POPBL) hat neue Wege zur Förderung des Interesses von Schülerinnen und Schüler an den Naturwissenschaften mittels des naturwissenschaftlichen Unterrichts beschritten. Die Aktivitäten versuchten die Nachfrage von Industrie und Wirtschaft nach Wissenschaft und Technologien zu verbinden, indem sie die Verbindung zwischen akademischer Forschung und Arbeit herstellten.

Die von POBL entwickelte Unterrichtsmethode für den naturwissenschaftlichen Unterricht kann mittels Workshops von der Hochschule in die Schule gebracht werden, indem Lehrern gezeigt wird, wie sie POPBL auf ihre eigene Unterrichtssituation übertragen und anpassen können. Normaler Unterricht (Biologie, Chemie, Informatik, Ökologie, Physik und Naturwissenschaften und Technik) wurde an verschiedenen weiterführenden Schulen für eine Weile durch POPBL-Unterricht ersetzt. Das Alter der Schülerinnen und Schülern lag zwischen 11 und 19 Jahren. Der Schwerpunkt der teilnehmenden Hochschulen lag bei angewandten Wissenschaften und sie hatten traditionell intensive Kontakte zur Industrie.

Aus den Ergebnissen der Pilotstudien in sechs Ländern geht hervor, dass POPBL das Potenzial besitzt, das Interesse der Schüler für naturwissenschaftliche Fächer zu entwickeln. Bestimmte Unterrichtseinheiten von POBL motivierten auch die Lehrer der naturwissenschaftlichen Fächer mehr. Eines dieser Elemente ist die Exposition gegenüber sich ständig verändernden und "aktualisierten" Themen innerhalb eines festgelegten Lehrplans.

Die POPBL Methode fördert faktisches Wissen in der Wissenschaft, Wissenschaftsknow-how, Wissenstransfer und Anwendung, und zusätzliche Fertigkeiten und Fähigkeiten. Die Studie zeigte insgesamt gute Lernergebnisse, erhöhtes Faktenwissen und einen besseren Erwerb von Know-how zu der Kontrollgruppe.

In Bezug auf die Unterschiede zwischen den Geschlechtern konnte nicht festgestellt werden, ob Mädchen oder Jungen mehr profitierten. Allerdings zeigten die Ergebnisse, dass Mädchen eher mehr vom POPBL-Unterricht profitieren als vom traditionellen Unterricht. Obwohl Jungen eher "gefährliche Versuche" durchführen, wurde beobachtet, dass Mädchen strukturierter und in einer ergebnisorientierten Weise in den Bereichen Lesen, Verstehen und Durchführung von Anweisungen arbeiteten. Die Pilotstudien wiesen auf ein niedrigeres Selbstbewusstsein in Bezug auf den wissenschaftlichen Unterricht und eine Unterschätzung des wissenschaftlichen Wissensstand bei Mädchen hin.

Im Allgemeinen zeigten die Ergebnisse des POPBL-Projekts, dass der Ansatz und die Methoden ein effizientes Instrument zur Förderung des wissenschaftlichen Unterrichts ist und auch die Motivation für das Lernen und den Wissenserwerb erhöht.
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben