Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Natürliche Methoden der Wasseraufbereitung

Die Filterung von Brauchwasser mithilfe von Grundwasserleitern (Aquiferen) ist eine intelligente Lösung zur Gewinnung von Trinkwasser, und diesbezügliche Fortschritte könnten insbesondere den Entwicklungsländern zugute kommen.
Natürliche Methoden der Wasseraufbereitung
Zugang zu sauberem Trinkwasser ist in den meisten Städten und Kommunen eine Selbstverständlichkeit, allerdings hinkt die Versorgung vor allem in ärmeren Ländern immer weiter hinterher. Hier ist die Brauchwasseraufbereitung, speziell die natürliche Filtration mit der so genannten Aquifer-Recharge-Technologie (AR), ein viel versprechender Lösungsansatz.

Das EU-finanzierte Projekt RECLAIM WATER (Water reclamation technologies for safe artificial groundwater recharge) entwickelte sichere und kostengünstige Technologien zur Wasseraufbereitung und künstlichen Grundwasseranreicherung. Untersucht wurden Möglichkeiten speziell für Entwicklungsländer, um mikrobielle und chemische Verunreinigungen aus Brauchwasser herauszufiltern und so Trinkwasser zu gewinnen, um die natürlichen Süßwasservorräte aufzustocken.

Mit diesem Ziel analysierte das Projekt mikrobielle Kontaminanten und Antibiotikaresistenzgene in Brauchwasser sowie mehrere potenzielle organische Kontaminanten. RECLAIM WATER führte verschiedene Studien zur Wasseraufbereitung und AR-Technologie und der Beseitigung von Mikroorganismen und organischen Verbindungen an 8 weltweiten Teststandorten durch, an denen kommunale Brauchwässer aufgereinigt und Grundwasserleiter mit Regenwasser aufgefüllt werden. Detailliert überwacht wurden dabei 50 Abwasserparameter und Kontaminanten.

Insgesamt identifizierte das Projekt verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung der Grundwasserqualität durch Anreicherung, die billiger als 1 EUR und 1 Kilowattstunde pro Kubikmeter Wasser sind. Am aussichtsreichsten waren natürliche Methoden wie Bodenpassage und SAT (soil aquifer treatment), d.h. der direkten Versickerung von Brauchwasser zur künstlichen Grundwasseranreicherung, die trotz technischer Einschränkungen bei der Filtration effizienter waren als Membranfiltration.

Obwohl das Projekt keine endgültige Lösung zur Vorbehandlung finden konnte, wurde klar, dass sich die Grundwasserfiltration zur Behandlung von Abwässern eignet. Auch Technologien wie Größenausschluss-Chromatographie (SEC) und Anregungs-Emissions-Spektroskopie wurden in Erwägung gezogen, um bei der Wasseraufreinigung kontaminierende besser von natürlichen organischen Substanzen zu unterscheiden.

Die Fortschritte dienen dem Schutz von Gesundheit, Umwelt und Lebensstandard in Entwicklungsländern, sie wurden in mehreren Fachartikeln vorgestellt und können dazu beitragen, die Abwasseraufbereitungsmethode zu nutzen und weiterzuentwickeln.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben