Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

OP3MET — Ergebnis in Kürze

Project ID: 32721
Gefördert unter: FP6-SME
Land: Dänemark

Qualitätskontrolle mit neuartigen optischen 3D-Scannern

Die industrielle Messtechnik gehört zur Wissenschaft des Messens und kommt in zahlreichen Anwendungen zum Einsatz: bei der Qualitätskontrolle in Konstruktion und Fertigung bis hin zu verschiedenen biomedizinische Anwendungen. EU-finanzierte Forscher konnten mit Erfolg eine neuartige optische dreidimensionale (3D) Laserscanner-Technologie mit verbesserter Leistung - und das bei deutlich niedrigeren Kosten - entwickeln.
Qualitätskontrolle mit neuartigen optischen 3D-Scannern
Die herkömmliche optische 3D-Messtechnik konnte die Geschwindigkeit beschleunigen, mit der Messungen durchgeführt werden können, erfüllte aber meist nicht die Anforderungen in Bezug auf Genauigkeit und Nachvollziehbarkeit.

Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung für das Op3met-Projekt ("Optical 3D metrologyautomated in-line metrology for quality assurance in the manufacturing industry") wollten die Teamleiter bei 3Shape A/S in Dänemark neuartige Ausrüstung und Controlling-Software für die automatisierte Laserscannerbasierte In-Line-3D-Messtechnik entwickeln. Hauptziel war es, Schnelligkeit, Zuverlässigkeit, Vielseitigkeit und Nutzerfreundlichkeit bei deutlich reduzierten Kosten im Vergleich zu den existierenden Technologien zu garantieren.

Im speziellen Falle wollten die Forscher integrierte 3D-Laserscanner und Software zur Überprüfung der geometrischen Toleranzen bei Metall- und Kunststoffteilen mit Abmessungen in der Größenordnung von 200 mm3 und auch bei Freiformflächen entwickeln.

Es gibt zahlreiche Projektergebnisse; mehrere Patentanmeldungen sind angemeldet. Das Konsortium entwickelte zusätzlich zu den Verbesserungen an einem Scanner nach Stand der Technik einen völlig neuen Scanner, bei dem ein Roboterarm eingesetzt wird, um ein Volumen von 300 mm3 zu vermessen. Das Team entwickelte eine innovative Line-Generator, der inhomogene und sogar metallische Teile scannen kann. Das ist durchaus eine revolutionäre Leistung, die 3Shape einen signifikanten Wettbewerbsvorteil im optischen 3D-Scanning-Markt verschaffen sollte. Auch eine Scan-Simulationssoftware ist entwickelt worden, die zu einer drastischen Reduzierung der Zeit beiträgt, die zum Definieren einer Scan-Sequenz mit vollständigem Erfassungsbereich benötigt wird. Die neuartigen Verfahren und die neue Hardware ermöglichten schließlich eine signifikante Reduzierung der sogenannten Laser-Speckles, wobei die Forschung sich weiterhin darum bemüht, Leistung und Preis zu optimieren.

Während der 3D-Scanner-Markt recht etabliert ist und von einer Handvoll größerer Unternehmen dominiert wird, bietet der Op3met-Scanner wichtige Leistungsverbesserungen verbunden mit einer echten Kostensenkung, was ihn zu einem starken Konkurrenten auf dem Markt für Qualitätskontrolle macht, wobei der erste Verkauf bereits über die Bühne gegangen ist.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben