Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

AQUA SOLIS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 26350
Gefördert unter: FP6-INCO
Land: Italien

Die Frischwasserproduktion fördern

Ein Projekt konzentrierte sich auf die Umsetzbarkeit der Verwendung bestehender Anlagen zur Wasserproduktion und stellte fest, dass dies zu minimalen Kosten möglich ist. Die Ergebnisse könnten den Umgang mit erneuerbaren Energiequellen in wenig technologisierten Ländern erheblich beeinflussen.
Die Frischwasserproduktion fördern
Das Ziel des Projekts "Innovative applications of solar trough concentration for quality fresh water production and waste water treatment by solar distillation" (Aqua solis) war nachzuweisen, dass die Technologie von Solarkonzentrationsanlagen des Typs "trough-type" in relativ wenig technologisierten Ländern angewendet werden kann. Das Ziel war, Anwendungen des vom Sechsten Rahmenprogramm finanzierten Projekts "Self-sufficient renewable energy air-conditioning system for Mediterranean countries" (REACT) zu finden, neben Wärme und Kühlung.

Die technische Machbarkeit der vorgeschlagenen Anwendungen stand nicht im Mittelpunkt, sondern vielmehr die quantitative Beurteilung ihrer möglichen wirtschaftlichen und umwelttechnischen Vorteile im Vergleich zu bestehenden Lösungen. Das Ziel dieser Maßnahme zur gezielten Unterstützung (SSA, Specific Support Action) war also, eine vollständige Machbarkeitsstudie durchzuführen, um mögliche Anwendungen des REACT-Systems in bestimmten Bereichen zu untersuchen. Die meisten Möglichkeiten, die vom Projekt in Betracht gezogen wurden, standen mit der Frischwasserproduktion durch Prozesse wie Sonnendestillation, atmosphärische Kondensation und Abfallbehandlung in Verbindung.

Aqua solis stellte fest, dass die in derartigen Anlagen verwendete Technologie genutzt werden kann, um ohne zusätzliche Kosten für die Ausrüstung Frischwasser zu erzeugen. Dieses Verfahren könnte auch angewendet werden, wenn überschüssige Energien vorhanden sind, die andernfalls verloren gehen würden. Die Projektpartner führten Simulationen mit den vorgeschlagenen Technologien durch und konzentrierten sich insbesondere auf die allgemeine Untersuchung der Systeme und weniger auf die Genauigkeit.

Die Untersuchungsergebnisse zeigten, dass Frischwasser aus Luftfeuchtigkeit oder durch Entsalzung mit Solarkonzentrationsanlagen gewonnen werden kann. So kann solare Energie gespeichert und in ein nützliches Produkt umgewandelt werden. Die Herangehensweise von Aqua solis zeigte, dass es möglich ist, kleine Anlagen, in denen Frischwasser ein Nebenprodukt eines Mehrzweck-Ansatzes ist, für kleine Gemeinschaften zu nutzen.

Es müssen weitere Tests mit Anlagen dieser Art durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die wirtschaftlichen Vorteile, die die Untersuchung von Aqua solis vermutete, tatsächlich möglich sind. Darüber hinaus müssen die wirtschaftlichen und technischen Zusammenhänge bei der Frischwasserproduktion in Solarkonzentrationsanlagen weiter untersucht werden. Außerdem schlug Aqua solis eine sorgfältige Prüfung in Bezug auf die Sicherheit des Konsums von destilliertem Wasser durch den Menschen vor.

Insgesamt legten die Projektergebnisse nahe, dass die Verbreitung von Anlagen, die Wasser als zusätzliche Wirtschaftsleistung neben Wärme und Kühlung produzieren können, erneuerbare Energien fördern kann. Dies könnte die Verbreitung von Solarenergie in mediterranen Ländern ankurbeln.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben