Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

PARADOX — Ergebnis in Kürze

Project ID: 508649
Gefördert unter: FP6-SME
Land: Österreich

Zum Wohl - mit Rotweinextrakt!

Ein europäisches Projekt extrahierte ein Substanzgemisch aus Reststoffen, die bei der Herstellung von Rotwein anfallen, und stellte daraus funktionelle Lebensmittel mit antioxidativen Eigenschaften her.
Zum Wohl - mit Rotweinextrakt!
Anstoß hierfür gab das so genannte Französische Paradox: das regelmäßige Trinken von Rotwein könne demnach Herzkreislauferkrankungen vorbeugen, die in Frankreich weniger häufig vorkommen als in manchen anderen Ländern, in denen viele ungesättigte Fettsäuren verzehrt werden. Dabei stehen auch in Frankreich Käsesorten mit hohem Fettgehalt, Foie gras und reichhaltige Soßen auf der Speisekarte. Zurückgeführt wird das Paradox zum Teil auf das komplexe Substanzgemisch in Rotwein, das einen Schutz gegen Herzerkrankungen vermitteln kann.

In jüngster Zeit ergaben umfassende epidemiologische Studien, dass Rotwein tatsächlich Herzkreislauf-, Alzheimer- oder Demenzerkrankungen vorbeugen kann. In-vitro-Tests legten sogar ein vermindertes Risiko für Prostata- und Brustkrebserkrankungen nahe.

Die vielen offenbaren Vorteile von Rotwein gaben für das Projekt PARADOX (French paradox - Red wine extract food additives) den Anstoß, aus Reststoffen der Rotweinherstellung funktionelle Nahrungsmittel zu erzeugen, die reich an Antioxidantien sind. Gleichzeitig wurden Methoden zur Herstellung von Extrakten entwickelt, die in künftigen klinischen Studien getestet werden sollen.

Die Forscher untersuchten den gesamten Produktionsprozess und entwickelten ein Extraktionsverfahren, das auf apolare Lösungsmittel verzichtet. Damit die positive antioxidative Wirkung der Substanzen durch den Produktionsprozess nicht leidet und die Haltbarkeit verlängert wird, wurde zudem ein neues Mikroverkapselungsverfahren entwickelt.

Aus Pressrückständen der Weintraube (Trester), d.h. den Schalen und Kernen, die bei der Weinherstellung anfallen, wurden Extrakte mit hohem Polyphenolgehalt gewonnen. Anhand von neun Polyphenol-Zielmolekülen wurden die Substanzen charakterisiert, standardisiert und aufgereinigt.

PARADOX erstellte ein Handbuch und entsprechende Spezifikationen, meldete das Patent an und kreierte einen Markennamen. Damit wurde ein funktionelles Nahrungsmittel zur Marktreife gebracht, das die schädigende Wirkung fettreicher Käsesorten sowie stress- und altersbedingte Erkrankungen reduzieren kann.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben