Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

NANOHYBRID — Ergebnis in Kürze

Project ID: 516972
Gefördert unter: FP6-NMP
Land: Italien

Nanostrukturierte Polymere mit verbesserten Eigenschaften

EU-finanzierte Forscher haben neuartige nanostrukturierte Polymere auf Grundlage kostengünstiger und recycelbarer Olefinausgangsmaterialien mit potenzieller breitgefächerter Anwendung im Automobil-, Elektronik- und Textilsektor entwickelt.
Nanostrukturierte Polymere mit verbesserten Eigenschaften
Polymernanokomposite sind Polymermatrizen, die mit eingebetteten Nanopartikeln verstärkt bzw. gefüllt sind. Nanopartikel oder Partikel in der Größe von Atomen und Molekülen weisen im Vergleich zu größeren Partikeln eine gewaltige Zunahme des Verhältnisses zwischen Oberfläche und Volumen auf.

Die vergrößerte Oberfläche erzeugt im Zusammenwirken mit den anderen Partikeln in der lokalen Umgebung der Matrix im Vergleich zu konventionell aufgefüllten Polymeren die besseren chemischen und physikalischen Eigenschaften der Polymernanokomposite. Die meisten modernen Nanokomposite realisieren eine primäre physikalische Bindung zwischen Matrix und Füllstoff.

Die durch Finanzmittel innerhalb des Nanohybrid-Projekts ("Designed nanostructured hybrid polymers: Polymerisation catalysis and tecton assembly) geförderten europäischen Forscher sollten in neuen schmelzbearbeitbaren, nach Nanophasen separierten Hybridmaterialien zusätzlich zur physikalischen Bindung eine chemische Bindung ermöglichen, um einen Durchbruch in den Materialeigenschaften zu erzielen und dabei aber auch Kompatibilität zu dem üblichsten Verfahren der Formgebung bei Polymeren zu wahren.

Die Forscher konzentrierten sich speziell auf den Einsatz kostengünstiger Olefine aus der petrochemischen Industrie als Ausgangsmaterial sowie die Entwicklung neuartiger Metallkatalysatoren zur Herstellung neuer Kopolymere und Polymerkomposite.

Dem Nanohybrid-Team gelang mit Erfolg die Erschaffung neuartiger Nanopartikel. Es synthetisierte außerdem neue Metallkatalysatorsysteme. Das Projekt kann als Resultate die Produktion neuartiger Polymerarchitekturen mit verbesserten chemischen und physikalischen Bindungen zwischen Matrix und Füllstoff sowie eine verbesserte Nanofüllstoffdispersion vorweisen. Überdies demonstrierten die Nanohybrid-Nanokomposite verbesserte mechanische Eigenschaften sowie eine erhöhte elektrische Leitfähigkeit.

Unter den zahlreichen Anwendungsbereichen der Nanohybrid-Nanokomposite finden sich Materialien für Kraftfahrzeugteile, Kommunikationstechnologien, mikroelektromechanische Systeme (MEMS) und Textilfasern.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben