Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

SC&CR — Ergebnis in Kürze

Project ID: 502988
Gefördert unter: FP6-LIFESCIHEALTH
Land: Italien

Humane Stammzellen zur Behandlung von Herzinfarkt

Herzinfarkt, eine der häufigsten Todesursachen in westlichen Ländern, hinterlässt am Herzen bleibende Schäden. EU-Forscher untersuchten, wie Stammzellen eingesetzt werden können, um Herzmuskelgewebe zu regenerieren.
Humane Stammzellen zur Behandlung von Herzinfarkt
Beim Myokardinfarkt (MI) bzw. Herzinfarkt sterben (Infarkt) Teile des Herzmuskels (Myokard) in Folge einer Durchblutungsstörung (Ischämie) des Herzens ab. Da Schäden am Herzmuskel irreversibel sind, ist die Regeneration von Herzmuskelgewebe eine der großen Herausforderungen in der modernen Medizin. Seit kurzem hat man das enorme Potenzial von Stammzellen zur Therapie von Myokardinfarkten oder anderen chronischen Herzerkrankungen erkannt.

Das EU-finanzierte Projekt SC&CR ("Application and process optimization of human stem cells for myocardium repair") untersuchte daher die Differenzierung von Stammzellen zu Herzmuskelzellen (Kardiomyozyten).

SC&CR-Forscher optimierten und validierten die Anwendung von Stammzellen bei Herzkrankheiten und entwickelten effektive Protokolle für ihre Gewinnung, Isolation und Expansion.

Das Team enthüllte die funktionellen Eigenschaften stammzellderivierter Kardiomyozyten und lieferte wesentliche neue Einblicke in die bei der Differenzierung aktiven molekularen Signalwege.

Weiterhin enthüllten die Forscher Informationen zu den spezifischen Signalen, die die Proliferation von Stammzellen, deren Überleben und die Verortung im geschädigten Myokardgewebe steuern.

Im letzten Projektstadium wurde die Sicherheit autologer Knochenmarkstammzellen zur Therapie chronisch ischämischer Herzkrankheiten ermittelt.

Die Ergebnisse von SC&CR werden wesentlich dazu beitragen, die Prävention und Therapie von Herzinfarkten als einer der Hauptursachen für Sterblichkeit und Krankheit in Europa zu verbessern. Langfristig soll dies die Lebensqualität in allen westlichen Ländern erhöhen und die medizinischen Kosten senken.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben