Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

NOESIS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 509145
Gefördert unter: FP6-INCO

Bildanalyse für historische Dokumente

Eine EU-finanzierte internationale Initiative entwickelte eine Technik zur Bestimmung der Tinte, die bei historischen Dokumenten im Mittelmeerraum verwendet wurde. Die Methode erfordert keine Entnahme von Proben und kann den Erhalt der wertvollen, historischen Manuskripte zusichern.
Bildanalyse für historische Dokumente
Bei der Altersbestimmung und der Authentifizierung alter Manuskripte stehen Historiker oft Widersprüchen gegenüber. Eine Art, dieses Problem erfolgreich anzugehen, besteht darin, präzise Informationen über die physikalisch-chemische Beschaffenheit des Dokumentes sowie über die Art der verwendeten Tinte zu erhalten.

Das Ziel des Projekts "Non-destructive image-based manuscript analysis system" (Noesis) bestand darin, Analysemethoden zum Textvergleich in historischen Manuskripten zu entwickeln. Die Forscher von Noesis untersuchten Schriftstücke aus fünf wichtigen Manuskriptsammlungen von Bibliotheken aus dem Mittelmeerraum: Zypern, Ägypten, Jordanien und dem Libanon.

Unter der Verwendung wechselnder Lichtbedingungen modellierten die Wissenschaftler das Aussehen der Tinte und die Konsistenz des Trägermaterials ausgewählter Dokumente. Ähnlichkeiten zwischen den Probestücken wurden anhand der Verteilung von Clustern auf der Grundlage von Deskriptoren und ihren Proportionen bewertet.

Für eine umfassendere und genauere Analyse, können den Berechnungen zusätzliche Informationen hinzugefügt werden. Zu den wichtigsten Beispielen gehören Informationen über den Verfasser des Dokuments, den sogenannten Berufsschreiber, sowie das Alter des Dokuments und seine Herkunft.

Neben Unterstützung bei der Authentifizierung und der Bestimmung eines präzisen Herstelldatums, ermöglicht das zerstörungsfreie System die Isolation, Unterscheidung und Analyse verblasster oder sich überdeckender Schriften. Sich überdeckende Schrift kommt in Palimpsesten vor, bei denen ein sehr altes Dokument überschrieben wurde. Die Noesis-Technik ist daher auf historische Manuskripte anwendbar, die üblicherweise derartige Eigenschaften aufweisen.

Das System ist gemeinsam mit einer Datenbank, die für zukünftige Forscher Daten von unschätzbarem Wert enthält, im Internet zu finden. Im Hinblick auf den weiteren Ausbau und die weitere Entwicklung wurde das System auf seine Gebrauchstauglichkeit bei Wasserfarben getestet.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben