Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

ALCUEHEALTH — Ergebnis in Kürze

Project ID: 510627
Gefördert unter: FP6-INCO
Land: Portugal

Verbesserung der medizinischen Versorgung in Lateinamerika

Die EU unterstützte die medizinische Versorgung in Lateinamerika und der Karibik (LAC) durch spezifische Schulungsmaßnahmen, Workshops und Austauschprogramme sowie die Kategorisierung neuer Infektionskrankheiten.
Verbesserung der medizinischen Versorgung in Lateinamerika
Eines der vorrangigsten Ziele der EU weltweit ist die Unterstützung von Gesundheitssystemen in Entwicklungsländern. Aufgabe des EU-finanzierten Projekts ALCUEHEALTH (ALCUE health and quality of life platform) war die Verbesserung der allgemeinmedizinischen Versorgung in den LAC-Staaten (LAC: Lateinamerika und Karibik) durch Analysen der aktuellen Situation, Ausbildungsprogramme und Workshops. Auf diese Weise überführten europäische und lateinamerikanische Experten die Projektergebnisse in gesundheitspolitische Maßnahmen und Leitlinien.

Der Verwaltungsausschuss, bestehend aus Vertretern aus Brasilien, Kuba, Griechenland, Mexiko, den Niederlanden und Portugal, organisierte sechs Workshops für Forscher, Experten, Nichtregierungsorganisationen, politische Entscheidungsträger und Hochschulen. Außerdem wurde eine Webseite für die LAC-Organisationen eingerichtet, die über Workshops informierte, die globale Zusammenarbeit förderte und Forschungsbemühungen unterstützte.

Insgesamt trug das Projekt neues Wissen zu einer Reihe von Themen bei: u.a. zu sozialpolitischen Faktoren und allgemeinmedizinischen Versorgungsleistungen sowie zu neuen Infektionskrankheiten. Daran beteiligt waren Vertreter verschiedenster Sektoren, auch wurden Forschung und technologische Entwicklung (FTE) durch die einzelnen Workshops unterstützt. ALCUEHEALTH empfahl auch den Zusammenschluss mit Organisationen außerhalb von EU und LAC, etwa mit PAHO (Pan American Health Organization) und DNDi (Drugs for Neglected Diseases Initiative).

Weiterhin wurde Wert auf den Ausbau von Mobilitäts- und Forscheraustauschprogrammen zwischen den LAC-Staaten und der EU gelegt. Die Teilnehmer des Workshops sollten durch Stipendien unterstützt und die Weiterbildungsmaßnahmen für Nachwuchsforscher verbessert werden. All diese Initiativen trugen dazu bei, die medizinische Versorgung in Lateinamerika und der Karibik zu verbessern, neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu schaffen sowie den Lebensstandard und das Wohlergehen der Bevölkerung künftig zu verbessern.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben