Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

PERCATECH — Ergebnis in Kürze

Project ID: 512629
Gefördert unter: FP6-SME
Land: Frankreich

Optimierung der Flussbarschproduktion

Ein europäisches Projekt produzierte eurasische Jungbarsche (Perca fluviatilis) im Rahmen einer von der EU finanzierten Initiative zur Unterstützung mittlerer und kleiner Unternehmen (KMU) und um diesen eine Diversifizierung zu ermöglichen.
Optimierung der Flussbarschproduktion
Das Projekt "Securing juveniles production of Eurasian perch by improving reproduction and larval rearing" (Percatech) half bei der Entwicklung von Schlüpf- und Brutpflegetätigkeiten, die von KMU entwickelt werden konnten, um die nachhaltige Produktion von P. fluviatilis zu fördern. Das Team musste eine Reihe von Herausforderungen meistern. Hierzu gehörte u. a. die Verfügbarkeit von Jungfischen, denn die Fortpflanzung ist auf den Vorfrühling beschränkt und daher gering ist. Die Forscher untersuchten die Auswirkungen von Umwelt-, Ernährungs- und Populationsparametern bei der Verzögerung des natürlichen Fortpflanzungszeitraums, um ein Ablaichen außerhalb der Saison zu erzielen.

Das erste Ziel des Projekts bestand darin, den Laicherbestand so effizient wie möglich zu verwalten. Die Forscher untersuchten Verfahren zum Gefrieren von Barschsperma zur Aufbewahrung und verringerten die Sterblichkeitsrate ausgewachsener Zuchttiere während des Laichvorgangs, indem sie die optimalen Bedingungen, insbesondere für die Fütterung, ermittelten. Das Konsortium konzentrierte sich auch auf die Produktion domestizierter Fischstämme mit verbessertem Wachstum und verglichen das Wachstum von drei Generationen junger P. fluviatilis in Gefangenschaft, die unter intensiven Bedingungen aufgezogen wurden.

Gewinne bei der Produktivität wurden sorgfältig bewertet, hierzu gehörte auch die Aufzucht einer Population mit ausschließlich weiblichen Tieren, wozu weibliche Fische mit Hilfe von Hormonen in männliche Zuchttiere umgewandelt wurden. Die Wissenschaftler untersuchten auch die Produktion von Kreuzungen aus eurasischem Flussbarsches (P. fluviatilis) und des amerikanischen Flussbarsches (P. flavescens), sodass sie das Wachstum der gekreuzten Tiere im Vergleich mit den reinen Arten unter intensiven Aufzuchtsbedingungen vergleichen konnten.

Außerdem wurde die großangelegte Produktion einer triploiden Population und die Bewertung der Produktivitätsgewinne bei der Aufzucht diploider und triploider Populationen durchgeführt. Triploid bedeutet, dass die Fische drei vollständige Chromosomensätze besitzen und nicht wie üblicherweise nur zwei. Des Weiteren bewerteten die Forscher die Produktionskosten für Jungbarsche, entsprechend den verschiedenen Produktionsstrategien und unterschiedlichen sozioökonomischen Umständen.

Die im Rahmen des Percatech-Projekts durchgeführten Arbeiten werden dazu beitragen, die Bürger der EU mit einer neuen Quelle tierischen Eiweiß und Fischzuchtanlagen und KMU mit einer neuen Einkommensquelle zu versorgen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben