Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

MAGMANET — Ergebnis in Kürze

Project ID: 515767
Gefördert unter: FP6-NMP
Land: Italien

Eine führende Rolle für Europa bei neuartigen magnetischen Werkstoffen

Von der EU finanzierte Forscher legten die Grundlagen für europäische Spitzenleistungen auf dem neuen Gebiet der molekularen Magnete. Die Anstrengungen haben mit der Entwicklung einer Technologie, die direkt für neuartige Datenspeicherung und Quantencomputing relevant ist, Früchte getragen.
Eine führende Rolle für Europa bei neuartigen magnetischen Werkstoffen
Molekülbasierte Magneten sind eine neue Klasse magnetischer Werkstoffe, die alle üblichen magnetischen Eigenschaften aufweisen - aber auch noch viel mehr. Neu sind hier: Transparenz, niedrige Dichte, elektrische Isolierung und sogar Photoresponsivität (Reaktion auf Licht, was den Einsatz in magnetooptischen Geräten ermöglicht).

Angesichts der Nachfrage der Elektronikindustrie nach immer kleineren und leichteren Geräten mit interessanten Eigenschaften, könnten molekulare Magnete ultimative, hochdichte Miniatur-Datenspeichergeräte werden.

Europäische Forscher gründeten das Projekt "Molecular approach to nanomagnets and multifunctional materials" (Magmanet), um ein europäisches Exzellenznetz mit Schwerpunkt auf den magnetischen Eigenschaften molekülbasierter Systeme zu entwickeln.

Die Forscher wollten ihr Know-how auf multidisziplinären Gebieten von theoretischer und Festkörperphysik bis hin zu synthetischer Chemie zusammenbringen. Sie strebten nach der Entwicklung einer soliden Grundlage, auf der Europa eine führende Position in diesem neuen Bereich aufbauen kann und gründeten das European Institute of Molecular Magnetism (EIMM).

Außerdem entwickelten sie ein virtuelles Labor, das aus der Ferne Zugang zu Ressourcen von Weltrang bietet und die Ausbildung und Schulung auf dem Gebiet molekularer Magneten fördert.

Aus wissenschaftlicher Sicht brachte Magmanet zahlreiche erfreuliche Ergebnisse hervor. Die Wissenschaftler zeigten, dass Cluster aus vier Eisenatomen aktive Moleküle auf einer Goldoberfläche verankern könnten, was von direkter Bedeutung für Schreib-Lese-Geräte ist. Außerdem entwickelten sie ein molekulares System, dessen induzierte Magnetisierung von seiner Vorgeschichte abhängt, was neue Möglichkeiten der Datenspeicherung eröffnet.. Letztendlich ermöglichte die elektrische Manipulation eines Metalloxid-Clusters aus seltenen Erdionen die Umsetzung des Qubit (Quantenbit) für das Quantencomputing.

Magmanet legte die Grundlagen für europäische Spitzenleistungen auf dem neuen Gebiet der molekularen Magnete. Das multidisziplinäre wissenschaftliche Team hat bereits mit dem EIMM und einem virtuellen Labor zahlreiche Ergebnisse von unmittelbarer Bedeutung für die nächste Generation magnetischer Geräte erzielt. Zu den fantastischen zukünftigen Anwendungsgebieten gehören Informationswissenschaften, Biomedizin und Sicherheitssysteme.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben