Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

ATPI — Ergebnis in Kürze

Project ID: 516057
Gefördert unter: FP6-AEROSPACE
Land: Frankreich

Reduzierung von Kabinengeräuschen und Erschütterungen

Der Komfort für den Passagier in der Flugkabine ist entscheidend für den Erhalt einer wettbewerbsfähigen Position. EU-geförderte Forscher modifizierten eine patentierte Technologie zur Vibrationsdämpfung, die im Flugzeug genutzt werden kann.
Reduzierung von Kabinengeräuschen und Erschütterungen
Der zunehmende Einsatz von Zweistromtriebwerk- und Turboprop-(Propeller-)Maschinen für Business Jets oder die zivile Luftfahrt erfordert eine verbesserte Isolierung der Kabinen gegen Außenvibration sowie gegen akustische und thermische Störungen.

Mit der patentierten ARTEC-Technologie zur Vibrationsdämpfung (SPADD oder Smart Passive Damping Device) konnten Vibration und Lärm in dünnschaligen Baukörpern deutlich reduziert werden. Diese Technologie war jedoch nicht für die Anwendung in der Luftfahrt geeignet.

Unter der Koordination von ARTEC Aerospace initiierten europäische Forscher das Projekt "High performance damping technology for aircraft cabin vibration attenuation and thermo-phonic insulation" (ATPI), um die ARTEC-Technologie so zu modifizieren, dass sie sich für Verkleidungen und Gehäuse von Flugzeugen eignet.

Der Fahrtwind wurde als Hauptverursacher von Lärm und Vibration bei Zweistromtriebwerken (durch Luftstromverwirbelungen) und Turboprops (propellerinduziert) identifiziert. ATPI-Wissenschaftler legten darauf an, die SPADD-Verkleidungstechnologie weiter zu entwickeln, so dass die Luftstromverwirbelungen minimiert werden und die SPADD-Gehäusetechnologie so auszurichten, dass propellerinduzierter Lärm minimiert werden kann.

Nach der Charakterisierung von mehr als 40 Werkstoffen produzierte das Konsortium Prototypen für 6 unterschiedliche SPADD-Verkleidungsverfahren und 1 SPADD-Gehäuse.

Sowohl die SPADD-Verkleidungskonfiguration mit einer Abdichtungsschicht aus Glaswolle als auch das SPADD-Gehäuse übertrafen die technischen Ziele in Bezug auf Vibrations- und Lärmdämpfung. Letzteres hatte darüber hinaus 40 % weniger Masse als die Standardlösung mit einem dynamischen Vibrationsabsorber (DVA) - für die Luftfahrtbranche ein entscheidender Faktor, da ein höheres Gewicht zu höherem Treibstoffverbrauch und somit höheren Betriebskosten führt.

Im Anschluss an die Schlussphase des ATPI-Projekts standen eine Vielzahl von SPADD-Verkleidungsprodukten zur Fertigung von Prototypen und für Tests zur Verfügung.

Durch die Gültigkeitsprüfung numerischer Methoden zur Bewertung der Vibrationsdämpfung lieferte APTI eine neue Technologie zur Minderung von Vibrationen und Lärm für mehr Komfort in der Flugkabine. Ihre Anwendung sollte die Wettbewerbsposition europäischer Hersteller von Zweistromtriebwerken und Turboprops sowie die der Fluggesellschaften, die diese Produkte einsetzen, verbessern können.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben