Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

COMPUVAC — Ergebnis in Kürze

Project ID: 5246
Gefördert unter: FP6-LIFESCIHEALTH
Land: Frankreich

Neuer Rahmen für effizientere Impfstoffvektoren

Trotz der Entwicklung neuer Technologien für die erfolgreiche Impfung gegen ansteckende Krankheiten und Krebs fehlen Standardverfahren (SOP) und ein Quervergleich. Europäische Wissenschaftler schufen den Rahmen für die systematische Produktion, Validation und den Vergleich effizienter Impfstoffvektoren.
Neuer Rahmen für effizientere Impfstoffvektoren
Vor kurzem konnten prophylaktische und therapeutische Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten und Krebs basierend auf rekombinanten viralen Vektoren und virenähnlichen Partikeln entwickelt werden. Diese Impfstoffe zeigten eine Wirkweise und eine Spezifizität, die sie zu viel versprechenden Waffen gegen eine Vielzahl von Erkrankungen macht. Trotz des Potenzials dieser Technologie fehlt nach wie vor eine Standardstrategie zu ihrer kostengünstigen Herstellung und Beurteilung.

In der Absicht, eine solide Plattform zur Entwicklung und Beurteilung rekombinanter Impfstoffe zu schaffen, finanzierte die Europäische Union das Projekt "Ration design and standardized evaluation of novel genetic vaccines" (Compuvac). Primäres Ziel war die Entwicklung neuer Impfstoffe basierend auf Goldstandard-Antigenen und standardisierten Verfahren zur Bewertung von Wirkung und Sicherheit.

Die von den Partnern erzeugten Daten wurden gespeichert, verarbeitet und im Rahmen einer von Compuvac bereitgestellten interaktiven Bioinformatik-Plattform präsentiert. Zudem wurden die im Rahmen von Compuvac entwickelten Verfahren durch die Entwicklung eines Impfstoffs gegen den Hepatitis C-Virus (HCV) validiert.

In verschiedenen Modellsystemen wurde eine Reihe von Impfstoffvektoren entwickelt und getestet. Die Ergebnisse wurden systematisch auf ihre Qualität geprüft und im System zur Unterstützung der Entscheidungsfindung für den neuen Prozess zur Entwicklung genetischer Impfstoffe (GEVADSS) mit einem standardisierten Bericht über jeden getesteten Vektorimpfstoff gespeichert. So wurden eine automatisierte Multiparameter-Analyse und ein Vergleich der Leistung der verschiedenen Vektoren durchgeführt. Diese Analyse führte zur erfolgreichen Konzeption eines HCV-Impfstoffkandidaten. Die Daten und die Schlussfolgerung dieser Analysen werden in der Online-Publikation der interaktiven Datenbank präsentiert, die nun von der wissenschaftlichen Gemeinschaft zur vergleichenden Beurteilung künftiger Impfstoffe verwendet werden kann.Die Wissenschaftler von Compuvac konnten eine zufriedenstellende Standardisierung mit relativ geringen Variationen innerhalb und zwischen den Labors erreichen. Die erreichte Standardisierung war für den Vergleich der Impfstoffvektoren zwischen den verschiedenen Labors wesentlich. Die validierten SOP sind für die wissenschaftliche Gemeinschaft über die Compuvac-Website verfügbar.

Die gemeinsamen Bemühungen der Compuvac-Partner führten zur erfolgreichen Umsetzung und zur Herausgabe einer benutzerfreundlichen Software-Plattform für die Entwicklung und Bewertung von Impfstoffvektoren mit einer Datenbank: GEVADSS. Die Ergebnisse der Bewertung von über 100 Vektoren, die dieselben Antigene exprimieren, sind für die wissenschaftliche Gemeinschaft eine einmalige Informationsquelle.

Die Pionierleistung des Compuvac-Konsortiums führte zur erfolgreichen Einführung der Systemimmunologie in den Bereich der Impfstoffe. Die GEVADSS-Datenbank ist ein hervorragendes Instrument, das offen ist für weitere Entwicklungen und eine Anwendung in verschiedenen Bereichen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben