Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

MINERVAA — Ergebnis in Kürze

Project ID: 30808
Gefördert unter: FP6-AEROSPACE
Land: Italien

Moderne Flugzeugkommunikation sorgt für mehr Sicherheit

Von der EU finanzierte Wissenschaftler haben maßgebliche optische Kommunikationstechnologien zum Einsatz innerhalb der Kabine und für Verbindungen vom Flugzeug zum Boden entwickelt. Mit einer Kommerzialisierung dieser Neuheiten wird die Sicherheit von Flugzeugen erheblich verbessert werden.
Moderne Flugzeugkommunikation sorgt für mehr Sicherheit
Die Steigerung der Flugsicherheit und die Sicherheitsüberwachung in Flugzeugen erfordert Kommunikationssysteme mit hohen Datenübertragungsraten und zuverlässige Verbindungen vom Flugzeug zum Boden.

Antennen stellen wahrscheinlich den wichtigsten Kostenfaktor bei der Installation von Satellitensystemen an Bord von Flugzeugen dar. Bei der Ka-Band-Antenne nutzt man eine Empfangs-/Sende-Bandbreite, die bislang noch nicht überfüllt ist. Hier setzt man die effizienteren Satelliten mit hohem Durchsatz ein, wodurch die Notwendigkeit mehrerer Satelliten wegfällt. Auf diese Weise kann man die Kosten drastisch senken. Überdies sind die an Bord zu installierenden Ka-Band-Terminals kleiner und kompakter, d. h. mobiler.

Europäische Wissenschaftler konnten Ergebnisse der Grundlagenforschung, die bereits an Ka-Band-Avionik-Phased-Array-Antennen eingesetzt wurden, aus dem Labor ins Flugzeug überführen. Die EU-Finanzierung für das Minervaa-Projekt ("Mid-term networking technologies in-flight and rig validation for aeronautical applications") erleichterte Bordtests eines originalgetreuen Flugzeugmodells der optischen Verbindungstechnologie für Netzwerke in der Kabine und Luft-Boden-Verbindungen.

Das Minervaa-Konsortium beschäftigte sich mit drei Netzwerkkomponenten: der optischen Verbindung außerhalb des Flugzeugs (outside-aircraft optical link, OOL), dem optischen Passagiernetzwerk innerhalb des Flugzeugs (inside-aircraft optical passengers network, IOPN) und der Ka-Band-Datenverbindung auf Basis von Avionik-Phase-Arrays.

Die optische Verbindungen außerhalb des Flugzeugs, OOL, wurde neben der Beachtung der Kostenfrage auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Erweiterbarkeit ausgelegt. Bei der In-Flight-Validierung wurde die Funktionalität der optischen Kommunikationstechnologie demonstriert. Das OOL-Flugzeugterminal wurde zertifiziert.

Tests der verbesserten Kabinenverbindung im Flugbetrieb bewiesen die Chancen auf Kostenminimierung und Verbesserung der Flugsicherheit durch eine geringere Arbeitsbelastung der Crew. Die Antenne, die Sender und Empfänger in einem einzigen System vereint, wurde entworfen und in einer kleineren experimentellen Testversion gebaut und bewertet.

Die Minervaa-Systeme auf Grundlage der optischen Freiraumkommunikationstechnologie haben zweifellos das Potenzial, die Flugsicherheit deutlich steigern zu können. Die neuen Breitband-Bordkommunikationsdienste werden mit Sicherheit auch zum Surfen im Internet während des Flugs sowie zum Videoschauen auf Abruf Interesse finden.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben