Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

SUN — Ergebnis in Kürze

Project ID: 31685
Gefördert unter: FP6-INCO
Land: Dänemark

Westafrikas natürliche Schönheit im Zentrum des Projekts SUN

Ein EU-finanziertes Projekt, SUN, sammelte lokales und internationales Fachwissen und erstellte einen Rahmen für die Verwaltung der Vegetation in Westafrika. Von verbesserter Interaktion zwischen Wissenschaftler und Interessensvertreter verspricht man sich, dass die weitere Zerstörung kostbarer Ökosysteme verhindert wird.
Westafrikas natürliche Schönheit im Zentrum des Projekts SUN
Die natürliche Vegetation im semiariden Westafrika ist für lokale Ökosysteme von immenser Bedeutung sowie die Lebensgrundlage für die dortige Bevölkerung. Leider wird diese Vegetation durch unzureichende Verwaltung und nicht nachhaltige Nutzung rapide zerstört.

Die Umkehrung dieser besorgniserregenden Tendenz der Zerstörung einer äußerst wichtigen Ressource ist das Ziel eines großen EU-finanzierten Projektes, das Institutionen aus ganz Europa und Westafrika umfasst. Das Projekt "Tools for management and sustainable use of natural vegetation in West Africa" (SUN) zielte darauf ab, die Lücke zwischen globalen Initiativen, wissenschaftlichen Informationen und der Realität in Afrika zu überbrücken, wo praktische Lösungen vonnöten sind.

SUN zielte auf die Entwicklung neuer Verwaltungsmittel und einer soliden Verwaltungsstrategien ab, um die nachhaltige Nutzung der natürlichen Vegetation zu verbessern. Die Wissenschaftler fassten Vegetationsdynamiken und verursachende Faktoren sowie wirtschaftliche Instrumente und Richtlinien zusammen, um ein Rezept für nachhaltigen Wirtschaftswachstum zu entwickeln.

Um die Auswirkungen des Menschen auf die Phytodiversität zu untersuchen, wurden Modelle erstellt, die Daten aus Vegetationskarten von bewirtschafteten und geschützten Gebieten nutzten. Alles in Allem arbeiteten die Wissenschaftler an einem besseren Verständnis der Vegetationsdynamik und deren Faktoren, um anfällige Gebiete und Lebensräume zu bestimmen und zu schützen.

Die Wissenschaftler leiteten Karten ab, die die Änderungen in der Vegetation von 1982 bis 2008 anhand von Indizes gemäß deren Evaluierung aufzeigen. Über die Hauptwachstumsperiode, die Pflanzenentwicklung, die Länge der Jahreszeit und die Form des phänologischen Profils wurden Vegetationsänderungen mit Tendenzen im Regenfall und in der Temperatur in Zusammenhang gebracht.

Unter http://www.westafricanvegetation.org/ wurde eine umfassende Datenbank eingerichtet, die phytosoziologische und dendrometrische (von Bäumen) Daten sowie Listen der Flora enthält. Das Netzwerk für Vegetationsdaten ermöglicht es registrierten Benutzern, Datensätze hochzuladen, und ist somit an die Offline-Nutzung und Feldforschung angepasst, in der teilweise nur langsame Internetverbindungen möglich sind.

Mit dem SUN-Kartenserver können Benutzer räumliche Informationen in den SUN-Gebieten Westafrikas leichter zur weiteren Verarbeitung in geographische Informationssysteme (GIS) eingeben. Der Ordner der SUN-Länder enthält ein breites Spektrum an Daten: von Städten und Dörfern über Vegetation, Geologie und Böden bis hin zu verwaltungstechnischen Grenzen.

SUN entwickelte eine große Informationsplattform für eine nachhaltige Vegetationsverwaltung in Westafrika. Die Ergebnisse des SUN-Projekts werden von Dateninput aus anderen Projekten bestätigt werden. Als gutes Beispiel bietet sich hier an, dass der SUN-Kartenserver regelmäßig mit Daten aus der Folgeinitiative des Siebten Rahmenprogramms (RP7) "Understanding and combating desertification to mitigate its impact on ecosystem services" (Undesert) aktualisiert wird.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben